Entwarnung nach Fund von verdächtigem Paket in Kreishaus Göttingen

Stand: 12.09.2023 14:55 Uhr

Ein verdächtiges Paket ist am Dienstagvormittag im Kreishaus in Göttingen abgegeben worden. Die Polizei evakuierte das Gebäude und sperrte die unmittelbare Umgebung ab. Inzwischen gibt es Entwarnung.

Ein Spürhund untersucht das Gelände, nachdem ein verdächtiges Paket im Kreishaus Göttingen entdeckt wurde. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Rampfel
Die Polizei hatte auch einen Spürhund im Einsatz.

In dem Paket haben sich Polizeiangaben zufolge Aktenordner befunden. Ein Spürhund hatte zuvor trotzdem angeschlagen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Das Paket war in der Poststelle abgegeben worden. Nach dem Fund brachten Einsatzkräfte die Lieferung aus dem Gebäude und legten sie auf einer Grünanlage ab. Sie war laut Polizei rund einen Kilogramm schwer.

Landkreis: Absenderin steht Reichsbürgern nahe

Wie der Landkreis mitteilte, war die Lieferung an Landrat Marcel Riething (SPD) adressiert. Die Absenderin wird demnach der "Reichsbürgerbewegung zugeordnet". Die Polizei will sich zu der Absenderin nicht äußern. Die Ermittlungen dauern an. Von der Evakuierung waren rund 400 Kreishausangestellte betroffen.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.09.2023 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bei einer Baumpflanzaktion im Harz pflanzen zwei Frauen einen Baum ein. © NDR

Neuer Wald für den Harz: Freiwillige pflanzen 25.000 Bäume

Durch die Pflanzaktionen soll im Harz ein gesunder Mischwald entstehen. Spenden machen das Projekt möglich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen