Stand: 17.04.2020 12:59 Uhr

Einbeck: 48-Jähriger soll Ehefrau erschossen haben

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografierter Streifenwagen der Polizei in der Frontansicht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln, ob der Mann seine Ehefrau absichtlich getötet hat. (Themenbild)

Ein 48 Jahre alter Mann aus Einbeck (Landkreis Northeim) steht im Verdacht, seine 27 Jahre alte Ehefrau mit einer Pistole erschossen zu haben. Unklar sei, ob es sich um ein vorsätzliches Tötungsdelikt oder um eine fahrlässige Tat handele, teilte die Staatsanwaltschaft Göttingen am Freitag mit. Es werde auch untersucht, ob sich der Schuss möglicherweise unbeabsichtigt gelöst habe. Klar ist laut Polizei, dass der Verdächtige die Pistole illegal erworben hat. Unmittelbar nach der Tat am Dienstag habe der Mann per Notruf die Feuerwehr alarmiert und mitgeteilt, dass er seine Frau erschossen habe. Da der 48-Jährige massiv unter Alkoholeinfluss gestanden habe und ein Arzt wegen des Zustandes eine Haftfähigkeit verneinte, wurde der Beschuldigte unter polizeilicher Überwachung in ein Krankenhaus gebracht. Weil derzeit aber kein dringender Verdacht wegen eines vorsätzlichen Tötungsdelikts bestehe, sei der 48-Jährige auf freien Fuß gesetzt worden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 17.04.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bernd Osterloh sitzt für ein Interview vor einer Kamera. © NDR Foto: NDR

75 Jahre Mitbestimmung bei VW: Bernd Osterloh im Gespräch

Der Betriebsratschef von Volkswagen blickt im Gespräch mit dem NDR auf 75 Jahre Arbeitnehmervertretung bei VW zurück. mehr

Blick in den Flur eines Pflegeheims. © Tom Weller

Seniorenheime: Verstößt Corona-Isolation gegen Grundgesetz?

Seniorenvertreter haben Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Es müsse abgewogen werden, ob Isolation schütze oder schade. mehr

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) gehen gemeinsam zur Landespressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schule und Corona: Land verschärft Maßnahmen in Hotspots

In einem Landkreis mit einem Inzidenzwert ab 200 geht es zum Beispiel für Schulen nun in den Wechselunterricht. mehr

David Janzen vom "Bündis gegen Rechts" spricht bei einer Veranstaltung.

Bündnis gegen Rechts: Sprecher Janzen zieht sich zurück

Der Journalist war 20 Jahre für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Er wurde von mehrfach von Extremisten bedroht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen