Stand: 15.10.2020 11:19 Uhr

Braunschweig gedenkt der Opfer der Bombennacht von 1944

Luftbild der Stadt Braunschweig während der nächtlichen Bombenangriffe vom 15.10.1944. © Royal Air Force
Fast die gesamte Innenstadt Braunschweigs wurde in der Nacht zum 15. Oktober 1944 zerstört. (Archivbild)

Braunschweig gedenkt heute der Toten der Bombennacht vor 76 Jahren. Bürgermeisterin Annegret Ihbe (SPD) wird auf dem Stadtfriedhof einen Kranz niederlegen. In der Nacht vom 14. auf den 15. Oktober 1944 ereignete sich der schwerste Bombenangriff im Zweiten Weltkrieges auf Braunschweig. Die Innenstadt wurde dabei fast vollständig zerstört.

Weitere Informationen
Ruine des Landtages in Braunschweig, der im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. © picture-alliance/ dpa Foto: Wolfgang Weihs

Als Braunschweig vom Bombenhagel zerstört wurde

Am 15. Oktober 1944 werfen britische Flieger Zehntausende Bomben auf Braunschweig ab. Die folgende Feuersbrunst vernichtet nahezu die komplette Altstadt. 80.000 Menschen sind danach obdachlos. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 15.10.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein junger Luchs in einem Garten in Goslar schaut durch ein Glastür. © Susanne und Ingo Samtlebe Foto: Susanne und Ingo Samtlebe

Junger Luchs in Goslar eingefangen

Das Tier war in der Innenstadt unterwegs. Ein Experte konnte den Luchs nun mit einem Narkosepfeil betäuben. mehr

Schilder mit der Aufschrift Landgericht, Oberlandesgericht und Generalstaatsanwaltschaft hängen an einem Gebäude. © NDR Foto: Julius Matuschik

Transplantationsskandal: Arzt erhält Millionen-Entschädigung

Das Oberlandesgericht Braunschweig hat das Land Niedersachsen zur Zahlung von rund 1,2 Millionen Euro verurteilt. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter nimmt einen Rachenabstrich von einer Frau. © picture alliance Foto: Moritz Frankenberg

KVN: 400 Schwerpunktpraxen für Corona-Tests im Land

Die Anzahl wurde um 170 Praxen erhöht. Vor allem der bürokratische Aufwand der Tests sorgt für Kritik von Medizinern. mehr

Ein Kondolenzbuch für den verstorbenen Bundestagsvizepräsidenten Thomas Oppermann liegt im Alten Rathaus in Göttingen aus. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Trauerfeier für Thomas Oppermann im Deutschen Bundestag

Im Plenarsaal gedenken die Abgeordneten ihres gestorbenen Vizepräsidenten. Sein Tod hatte Bestürzung ausgelöst. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen