Piktogramme weisen auf Toiletten für Männer, Frauen und Allgender/Transgender hin © dpa-Bildfunk Foto: Jens Kalaene

Zahl der Unisextoiletten an Niedersachsens Schulen nimmt zu

Stand: 27.11.2022 10:17 Uhr

An immer mehr Schulen in Niedersachsen gibt es Unisextoiletten für non-binäre Menschen. Doch nicht alle Landkreise sehen die Notwendigkeit, Extra-Toiletten zu bauen.

Die Region Hannover hat für die 31 Schulen in ihrer Trägerschaft keine einheitlichen Vorgaben gemacht und verweist auf die sehr unterschiedliche Schülerschaft. "Soweit ein Bedarf an Gender-Toiletten entsteht, werden vorhandene Räumlichkeiten umgebaut beziehungsweise umgewidmet", hieß es jedoch. Vier Schulen hätten das Angebot bisher genutzt.

Oldenburg: Anfragen der Schulen nach Unisextoiletten nehmen zu

Auch einige Gymnasien und Grundschulen in Oldenburg und die berufsbildenden Schulen im Landkreis Ammerland sind mit Unisextoiletten ausgestattet. Im Landkreis Harburg sollen auf Bestreben der Kreisschülervertretung künftig bei jedem Schulneubau Unisextoiletten eingeplant werden, wie ein Sprecher mitteilte. Ähnlich wollen die Landkreise Wilhelmshaven und Lüchow-Dannenberg sowie die Stadt Oldenburg künftig vorgehen. "Die Wünsche beziehungsweise die Anfragen der Schulen nehmen in unseren Jahresgesprächen zu", sagte eine Sprecherin der Stadt Oldenburg.

Braunschweig: Umbau nur mit erheblichem Aufwand möglich

In Braunschweig würden "aufgrund der Bedeutung der Thematik "Diverser" bzw. "All-Gender" - Toiletten" seit diesem Jahr verschiedene Möglichkeiten für diskriminierungsfreie Anlagen untersucht, heißt es. Allerdings sei ein Umbau bestehender WC-Anlagen in vielen Fällen aufgrund der niedersächsischen Bauordnung nicht ohne erheblichen Aufwand möglich, teilte die Stadt mit.

Cuxhaven: Keine Notwendigkeit für Unisextoiletten

Auch andere Schulträger sehen entweder keine Möglichkeit oder keine Notwendigkeit für Unisextoilette. Der Landkreis Verden etwa verwies ebenso wie der Landkreis Wesermarsch auf Behinderten-WCs in Schulen, "die ja auch für alle Geschlechter konzipiert sind". Der Landkreis Cuxhaven teilte mit, dass er als Schulträger sensibel mit diesem Thema umgehe, es aber keine Notwendigkeit gebe, bei Schulbauten künftig grundsätzlich Unisextoiletten vorzusehen. Auch der Landkreis Emsland hat in den kreiseigenen Schulen zumindest bislang keine Unisextoiletten.

Landesregierung unterstützt Unisextoiletten

Aus der Politik jedenfalls kommt mit der neuen Landesregierung Unterstützung für die Idee, Toiletten für non-binäre Menschen, also Menschen, die sich weder als männlich noch weiblich verstehen, anzubieten. "Wenn die Wünsche und Bedarfe vor Ort entsprechend sind, dann wollen wir das auch ermöglichen", sagte Niedersachsens neue Kultusministerin Julia Willie Hamburg (Grüne) kürzlich den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND).

Weitere Informationen
René_ Rain Hornstein © René_ Rain Hornstein/Meike Watzlawik Foto: Meike Watzlawik

Klage von Bissendorfer*in: Bahn muss Kundenanrede ändern

Das Urteil verlangt von der Deutschen Bahn eine Umstellung des Buchungssystems. René_ Rain Hornstein erhält Schmerzensgeld. (21.06.2022) mehr

Hannah Engelmann-Gith schaut in die Kamera. © NDR

Transberaterin: "Realität von Regenbogenfamilien anerkennen"

Die Erziehungswissenschaftlerin Hannah Engelmann-Gith spricht im Interview über Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie. (17.05.2022) mehr

Polizisten kontrollieren im Hauptbahnhof Hannover die Einhaltung der Maskenpflicht. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Straftaten gegen queere Menschen in Niedersachsen steigen

Im Vergleich zum Vorjahr verdoppelte sich die Zahl fast auf insgesamt 55 Delikte im Jahr 2021. (16.05.2022) mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

 

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.11.2022 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Die Initiatoren Peter Imbusch (links) und Alfred Kessen (rechts) an dem beliebtesten Platz im Wirtshaus: an der Theke. © NDR Foto: Friederike Blömer

Eine Dorfkneipe zu erhalten, ist gar nicht so einfach

Aber die Benstruper im Landkreis Cloppenburg kriegen das hin. Und geben zehn Tipps, worauf man dabei achten muss. mehr