Stand: 27.05.2020 16:38 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Corona-Reihentest in Osnabrück gestartet

Bild vergrößern
In Stadt und Landkreis Osnabrück werden alle rund 5.000 Mitarbeiter in Senioren- und Pflegeheimen auf das Coronavirus getestet. (Themenbild)

Lokale Corona-Ausbrüche wie in Leer zeigen, dass die Gefahr durch das Virus längst nicht gebannt ist. Besonders groß ist die Angst nach wie vor in Senioren- und Pflegeheimen. Im April starben 25 Bewohner eines Seniorenheims in Bramsche nach einer Corona-Infektion. Jetzt testet die Gesundheitsbehörde alle Pflegekräfte in Stadt und Landkreis Osnabrück. "Viele Menschen tragen das Virus in sich und können deswegen andere Menschen anstecken", sagte Stadtsprecher Sven Jürgensen. "Das ist natürlich ganz besonders wichtig in den Alten- und Pflegeheimen, weil bekanntlich die alten Menschen besonders gefährdet sind."

Tests für 5.000 Betreuende

Der Reihentest ist vorerst einmalig. Überprüft werden sollen Fachkräfte, die Heimbewohner direkt betreuen. Insgesamt geht es um rund 5.000 Mitarbeitende in 152 Alten- und Pflegeheimen. Das Ergebnis soll helfen, die zukünftige Strategie im Umgang mit dem Coronavirus festzulegen - auch, wenn die Zahl der Neuinfizierten sinkt. Sollte sie wieder steigen, wolle man gewappnet sein, so Jürgensen. "Dafür brauchen wir diese Zahlen."

Diakonie: Wir müssen Risiko kennen

Bei Stadt und Landkreis Osnabrück hofft man, dass die Krankenkassen die Kosten von rund 300.000 Euro übernehmen. Sabine Weber, bei der Diakonie Osnabrück zuständig für die Altenpflege, sieht das Geld gut angelegt. "Wir sind diejenigen, die das Risiko in die Häuser tragen. Unsere Mitarbeiter, die Gäste, die in unser Haus kommen, die Therapeuten. Daher ist es unglaublich wichtig, dass wir dieses Risiko kennen und dass wir wissen, wen wir vielleicht auch in die Quarantäne schicken sollen, damit er nichts zu unseren Bewohnern trägt."

Kapazitäten lassen laufende Tests nicht zu

Mehrere Parteien im Osnabrücker Kreistag hatten regelmäßige Tests bei Pflegekräften und Heimbewohnern gefordert. Die jetzige Maßnahme ist ein Kompromiss. Laufend zu testen ist nach Behördenangaben mit der aktuellen Kapazität nicht machbar. Das komme erst in Betracht, wenn der Bund die deutschlandweite Testkapazität wie geplant auf 4,5 Millionen pro Woche erhöht.

Den schwersten Corona-Ausbruch in einem Heim verzeichnet bislang Wolfsburg. Dort infizierten sich mehr als 70 Menschen. 45 von ihnen starben.

 

 

Weitere Informationen

Corona: Heimmitarbeiter werden einmalig getestet

19.05.2020 06:30 Uhr

Alle Mitarbeiter in Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Osnabrück werden einmalig auf eine Corona-Infektion getestet. Das beschloss der Kreistag am Montag. mehr

Bramsche: Vorwürfe nehmen zu, Heim wehrt sich

08.04.2020 17:00 Uhr

63 infizierte Heim-Bewohner in Bramsche: Behörden kritisieren die Einrichtung, sich nicht an Corona- und Hygieneregeln gehalten zu haben. Der Betreiber wehrt sich gegen die Vorwürfe. mehr

Corona: Niedersachsens Weg aus der Krise

Seit Montag gelten neue Lockerungen in Niedersachsen - doch gefährden Reisen die niedrigen Infektionszahlen? Auf den Ostfriesischen Inseln will man die Besucherströme per App steuern. mehr

Corona: Aktuelle Nachrichten des Tages

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr

NDR Info

Corona-Live-Ticker: Noten - "Im Zweifel für den Schüler"

NDR Info

Der Philologenverband hält die Notenvergabe trotz Corona für aussagekräftig. Bei Versetzungen verfahre man großzügiger. Außerdem: Erneut nur wenige Neuinfektionen im Norden. Mehr im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 27.05.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

00:50
Hallo Niedersachsen
04:01
Hallo Niedersachsen
02:59
Hallo Niedersachsen