Ein Windrad und eine Solaranlage stehen in eine Rapsfeld bei blauem Himmel und die Sonne scheint. © Fotolia.com Foto: VRD
Ein Windrad und eine Solaranlage stehen in eine Rapsfeld bei blauem Himmel und die Sonne scheint. © Fotolia.com Foto: VRD
Ein Windrad und eine Solaranlage stehen in eine Rapsfeld bei blauem Himmel und die Sonne scheint. © Fotolia.com Foto: VRD
AUDIO: Erneuerbare Energien: Stromspeicher der Zukunft (8 Min)

Rekord bei Stromanteil aus erneuerbaren Energien

Stand: 03.08.2023 15:48 Uhr

Mehr als 70 Prozent des bundesweit produzierten Stroms kamen im Juli aus erneuerbaren Energien. Das zeigen Daten des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesysteme.

von Lalon Sander

Etwa 72,3 Prozent des in Deutschland erzeugten Stroms kamen demnach aus Quellen wie Windkraft, Photovoltaik, der Verbrennung von Biomasse oder Wasserkraft. Den letzten Höchststand hatte es mit 64,3 Prozent im Mai dieses Jahres gegeben. Im Juni lag der Anteil mit 60,8 Prozent leicht darunter.

Fossiler Anteil an Stromproduktion sinkt deutlich

Etwa 30 Prozent des Stroms lieferte dabei die Windkraft. In absoluten Zahlen produzierten Windkraftanlagen mit fast 10 Terawattstunden, mehr als je zuvor in einem Juli. 2022 hatten Windkraftanlagen im Sommer nur etwa 7,1 Terawattstunden geliefert. Aus der Solarenergie kamen etwa 24 Prozent des Stroms, aus Biomasse und Wasserkraft zusammen weitere 16 Prozent. Der fossile Anteil des Stroms sank im Juli auf 27,6 Prozent, im vergangenen Jahr waren es noch 39,7 Prozent.

Insgesamt wurde im Juli allerdings weniger Strom in Deutschland produziert als nachgefragt, so dass Deutschland einen Teil des Stroms aus anderen Ländern importierte. "Die größten Strommengen kamen aus Dänemark, der Schweiz, den Niederlanden und Norwegen", sagte Leonhard Probst, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut dem NDR. "Also Ländern, mit hohem Anteil an erneuerbaren Energien.“ Aus Frankreich sei dagegen kaum Strom importiert worden. Auch wenn es in Deutschland ausreichend Kapazitäten gibt, um die gesamte Nachfrage abzudecken, ist es für Anbieter oft billiger, Strom aus Nachbarländern einzukaufen statt vergleichsweise teure Gas- und Kohlekraftwerke im Inland zu betreiben.

Schon im ersten Halbjahr dieses Jahres hatte es einen Rekord bei der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien gegeben. 57,7 Prozent des Stroms kamen dem Fraunhofer Institut zufolge zwischen Januar und Juni 2023 aus erneuerbaren Quellen. Im Jahr 2022 lag die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen leicht unter 50 Prozent.

Weitere Informationen
Eine Luftaufnahme zweier Windräder in einem Rapsfeld. © fotolia / Tim Siegert batcam Foto: Tim Siegert

Strommix Deutschland: Wie hoch ist der Anteil erneuerbarer Energien?

Bis 2030 sollen 80 Prozent des Stroms in Deutschland aus erneuerbaren Quellen kommen. Der Weg dahin wird eine Herausforderung. mehr

Strompreis aktuell © NDR

Strompreis aktuell: So viel kostet die Kilowattstunde

Strom ist seit dem kriegsbedingten Hoch wieder deutlich günstiger geworden. Die Kosten sind ähnlich wie im Herbst 2021. mehr

Bei einer Klimastreik-Demo in Hamburg hält ein Junge eine Erdkugel, die weint. © Marcus Brandt/dpa

Der Klimawandel und der Norden

Die weltweite Klimakrise trifft auch Norddeutschland. Wie kann die Energiewende gelingen? Welches sind die besten Lösungen? mehr

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Karte von Norddeutschland. Im Vordergrund eine Lupe. © NDR

Mieten, Alter, Single-Haushalte: Zensus-Daten für Ihre Gemeinde

Wie ist die Altersverteilung in Ihrer Stadt? Welche Berufe haben die Menschen in Ihrer Gemeinde? Finden Sie es heraus. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

US-Präsident Biden ist am Flughafen von Las Vegas auf dem Weg zur Air Force One. © AP/dpa Foto: Susan Walsh

Biden gibt US-Präsidentschafts-kandidatur auf

US-Präsident Biden tritt als Präsidentschaftskandidat der Demokraten zurück. Als Ersatzkandidatin schlägt er Vize-Präsidentin Kamala Harris vor. Mehr dazu im Liveblog bei tagesschau.de. extern