Stand: 05.11.2019 08:42 Uhr

Wismar: Ermittlungen nach tödlichem Unfall mit Radfahrerin

An der Unfallstelle in der Fußgängerzone von Wismar stehen Blumen und Kerzen.

Bei einem Verkehrsunfall in der Wismarer Innenstadt ist am Montagmorgen eine junge Radfahrerin ums Leben gekommen. Die 16-Jährige war laut Polizei gegen 8 Uhr auf dem Weg zur Schule, als sie in der Fußgängerzone mit einem Lkw zusammenstieß.

Radfahrerin geriet unter Lkw

Das Mädchen wollte nach ersten Erkenntnissen aus der Diebstraße kommend auf die Altwismarstraße fahren. Dort kam der Lieferwagen von links, auf der Kreuzung stießen beide zusammen. Das Mädchen geriet mit ihrem Fahrrad unter den Lastwagen. Für sie kam jede Hilfe zu spät.

Angehörige wurden seelsorgerisch betreut

Mehr als 20 Rettungskräfte waren im Einsatz, die Unfallstelle in der Fußgängerzone war stundenlang gesperrt. Die Angehörigen wurden seelsorgerisch betreut. Zur genauen Unfallursache konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Sachverständigen der Dekra ermitteln.

Es regnete, Straße war glatt

Der Lkw wurde beschlagnahmt. Zum Zeitpunkt des Unfalls regnete es, die Straße war glatt. In der Wismarer Fußgängerzone ist Fahrradfahren erlaubt, Lieferfahrzeuge dürfen mit Schrittgeschwindigkeit fahren. Für die Mitschüler der 16-Jährigen wurde am Montagabend eine Andacht in der St. Nikolaikirche abgehalten. Als Zeichen der Anteilnahme und des Mitgefühls wurden an der Unfallstelle zahlreiche Blumen abgelegt und Kerzen aufgestellt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 04.11.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:25
Nordmagazin
04:01
Nordmagazin