Stand: 08.12.2019 16:18 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Sozialministerin warnt vor "Original Play"

Bild vergrößern
"Original Play" ist in mehreren Bundesländern auf Kritik gestoßen.

In der Debatte um eine umstrittene Spielmethode in Kitas hat sich Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) der Kritik mehrerer Bundesländer angeschlossen. Sie warnt Kita-Träger davor, das Spielkonzept "Original Play" anzuwenden. Bei "Original Play" - also "ursprünglichem Spiel" - raufen und rangeln Kinder spielerisch mit fremden Erwachsenen. Nachdem Eltern von Kita-Kindern in Hamburg und Berlin Missbrauchsvorwürfe erhoben hatten, haben mehrere Bundesländer die Spielmethode verboten.

Verbot wird Thema im Landtag

Drese sagte, der enge Körperkontakt von Kindern mit fremden Erwachsenen sei mit der Bildungskonzeption des Landes und dem Kinderschutz nicht vereinbar. "Original Play" fördere Grenzüberschreitungen und es begünstige Kindeswohlgefährdung. Dem Sozialministerium sind bislang keine Kitas im Land bekannt, die diese Spielmethode anwenden. Das Ministerium hat bereits Warnhinweise an die Landkreise und die kreisfreien Städte geschickt. In dieser Woche beschäftigt sich auch der Landtag auf Antrag der AfD mit einem Verbot der Spielmethode.

Weitere Informationen

Diskussion über "Original Play" in Hamburger Kita

25.10.2019 19:30 Uhr

Ein ARD-Bericht über das Spielkonzept "Original Play" hat auch in Hamburg zu Diskussionen geführt. Eine Kita hatte die Methode angewendet - und sich schwere Vorwürfe eingehandelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.12.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

05:12
Nordmagazin