Eine Frau telefoniert während sie Auto fährt. © imago Foto: Westend61

Schwerpunktkontrollen der Polizei: "Handy und Überholen"

Stand: 02.03.2021 07:49 Uhr

Bei den themenorientierten Verkehrskontrollen der Kampagne "Fahren.Ankommen.LEBEN!" wechselt der Schwerpunkt monatlich. Im März nimmt die Polizei "Handy und Überholen" in den Fokus.

In Mecklenburg-Vorpommern müssen Autofahrer sich auf verstärkte Verkehrskontrollen einstellen. Landesweit sind 70 Kontrollstellen mit über 200 Einsatzkräften eingerichtet.

Überholunfälle pandemiebedingt rückläufig

Bei den Schwerpunktkontrollen im März achten die Beamten besonders auf Überholmanöver und auf Handynutzung im Straßenverkehr. Nach derzeitigem Stand ist die Zahl der schweren Unfälle durch Fehler beim Überholen im vergangenen Jahr zwar um etwa zehn Prozent zurückgegangen. Allerdings waren wegen der Pandemie auch weniger Autos unterwegs.

Mehr Handy-Verstöße festgestellt

Zugenommen dagegen hat im vergangenen Jahr die Zahl der Verstöße wegen unerlaubter Handynutzung. Dabei geht es nicht nur um Auto- sondern auch um Radfahrer. Mehr als 13.000 Fälle wurden geahndet. Die themenorientierten Verkehrskontrollen werden den gesamten Monat über fortgesetzt.

Weitere Informationen
Blick von einer Autobahnbrücke auf den fließenden Verkehr © picture-alliance/ dpa / Ronald Wittek Foto: Ronald Wittek

Verkehrsmeldungen für Mecklenburg-Vorpommern

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.03.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Manuela Schwesig © dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jens Büttner

Schwesig: Coronavirus ist Staatsfeind Nummer 1

Der Landtag von MV stellt sich hinter den Lockdown-Kurs der Landesregierung. Nur die AfD stimmte dagegen. mehr