Kinder stehen an einer Haustür an Halloween © imago images / ingimage Foto: imago images / ingimage

Schwerin schließt Kinder- und Jugendtreffs

Stand: 03.11.2020 18:45 Uhr

Alle Kinder- und Jugendtreffs in Schwerin sind für 14 Tage geschlossen worden. Nach der Corona-Infektion einer Mitarbeiterin wurde zudem der Kindergarten St. Anna geschlossen.

In Schwerin müssen die Kinder- und Jugendtreffs alle Indoor-Aktivitäten für die kommenden zwei Wochen einstellen. Die Einrichtungen seien per Allgemeinverfügung geschlossen worden, teilte die Stadt am Dienstagabend mit. "Wenn wir Schulen und Kitas mit strengen Hygienekonzepten und der Trennung von Klassenstufen und Kohorten offen halten wollen, dann macht es keinen Sinn, wenn sich Kinder verschiedener Schulen und Altersgruppen am Nachmittag im Jugendtreff begegnen", so Oberbürgermeister Rico Badenschier (SPD). Bereits am Montag waren sämtliche städtischen Kultureinrichtungen sowie alle Sporthallen und Schwimmbäder für den Kinder- und Jugendsport geschlossen worden.

Kindergarten St. Anna geschlossen

Zudem wurde der Kindergarten St. Anna geschlossen. Eine Kita-Mitarbeiterin hatte sich zuvor mit dem Coronavirus infiziert. In der Einrichtung werden insgesamt gut 80 Kinder von 16 Mitarbeitern betreut. Für die betreuten Kinder und die Mitarbeiter ordnete das Gesundheitsamt eine 14-tägige Quarantäne an. Eine Reihentestung sei nicht vorgesehen, hieß es. Wer Symptome zeige, werde getestet.

Stadt: 84 aktive Fälle

In der Landeshauptstadt waren am Dienstag 18 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Laut Stadt gibt es derzeit 84 aktive Infektionen und sechs Erkrankte, die stationär im Krankenhaus behandelt werden müssen. Mit 61,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen gilt Schwerin als Corona-Risikogebiet.

Weitere Informationen
Bundeskanzlerin Merkel und der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD) vor einer Video-Konferenz zu Corona-Maßnahmen. Auf dem Videoschirm im Hintergrund ist NRW-Ministerpräsident Laschet zu sehen. © dpa Foto: Guido Bergmann

Corona-News-Ticker: Bund und Länder beraten weiteres Vorgehen

Beim Video-Gipfel geht es um eine Verlängerung und Verschärfung der geltenden Regeln. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Corona in MV
Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

Forsa-Umfrage MV: Großteil hält Corona-Maßnahmen für angemessen

Die Hälfte der Menschen in MV hält die Corona-Maßnahmen für angemessen, geht aus der Umfrage im Auftrag der OZ hervor. mehr

Leizen: Bei einer Verkehrskontrolle wird die Einhaltung der Einreiseregeln in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte überwacht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Seenplatte: Die meisten Einwohner bleiben nach 21 Uhr zu Hause

Die Einwohner an der Mecklenburgischen Seenplatte halten sich offenbar überwiegend an die strengen Corona-Regeln. mehr

Eine Krankenpflegerin arbeitet in Schutzkleidung in einem Krankenzimmer auf der Intensivstation. © picture alliance/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona-Prämie: Viele Krankenpfleger in MV gehen leer aus

Nach Angaben der Gewerkschaft ver.di haben in MV nur Beschäftigte in drei Krankenhäusern eine Corona-Bonus erhalten. mehr

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Verschärfte Regeln voraussichtlich ab Mittwoch

Vorpommern-Greifswald hat erneut knapp die 200er Inzidenz erreicht. Landrat Sack kündigte verschärfte Maßnahmen an. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 03.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Innenstadt von Schwerin am Marienplatz ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Corona-Regeln: Wird der Lockdown erneut verschärft?

Heute wollen Bund und Länder über verschärfte Corona-Maßnahmen beraten. Im Gespräch: nächtliche Ausgangssperren und FFP2-Maskenpflicht. mehr

Das Justizzentrum in Neubrandenburg © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Mordfall Leonie: Revisionsverfahren gegen Stiefvater beginnt

In dem neuen Verfahren soll die Motivlage des wegen Mordes verurteilten Stiefvaters genauer geprüft werden. mehr

Ein Mann malt auf ein Tablet, während er parallel einen Laptop bedient. © imago images / Panthermedia Foto: Antonio Guillem

Corona: Regelstudienzeit wird erneut verlängert

Nun werden sowohl das vergangene Sommersemester, als auch das Wintersemester nicht auf die Studienzeit angerechnet. mehr

Das russische Verlegeschiff "Fortuna" verlässt am 14. Januar 2021 den Hafen Wismar. © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Nord Stream 2: USA wollen erste Sanktionen verhängen

Gegen das russische Verlegeschiff "Fortuna" sollen Strafmaßnahmen ergriffen werden. Mehr bei tagesschau.de. extern