Der historische Festumzug "Schwedenweg" auf dem Schwedenfest in Wismar © Christoph Woest Foto: Christoph Woest

Rund 100.000 Besucher beim Schwedenfest in Wismar

Stand: 21.08.2022 16:55 Uhr

Das traditionelle Schwedenfest in Wismar hat in diesem Jahr nach ersten Schätzungen rund 100.000 Gäste angelockt. Der Veranstalter und die Stadt zeigten sich mit der Resonanz zufrieden, nachdem das Fest in den zwei Jahren zuvor wegen Corona ausgefallen war.

Mit dem "Schwedenweg" - einem historischen Festumzug durch die ganze Stadt - gab es am Sonntag noch einmal ein echtes Highlight. Noch bis Sonntagabend sollte es auf den fünf Bühnen Programm geben. Mit seinem Schwedenfest erinnert Wismar an die mehr als 200 Jahre währende Geschichte der Hansestadt unter schwedischer Herrschaft. Das Fest sei eine wichtige Tradition und ein Symbol der Freundschaft, hatte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) bei der Eröffnung am Freitag gesagt.

Keine Schlachten-Darstellungen aus Rücksicht auf Ukrainer

Beim diesjährigen Schwedenfest wurde auf die Darstellung von Schlachten verzichtet - aus Rücksicht auf Geflüchtete aus der Ukraine. Stattdessen hielten Darsteller Tribunale ab, wie sie zur Schwedenzeit im 17. Jahrhundert stattfanden. Geschossen wurde dann aber doch vereinzelt - mit Salutschüssen. "Obwohl es keine Schlachtendarstellung gegeben hat, ist man trotzdem der schwedischen Geschichte gerecht geworden", bilanzierten die Veranstalter.

Verkehrsbehinderungen in der Altstadt

Während es auf dem Markt historisch zuging, hatten Bühne und Riesenrad am Hafen eher Volksfest-Charakter. Bis zum Sonntag waren viele Straßen und Parkplätze im Stadtgebiet gesperrt. Die Stadtverwaltung empfahl daher, außerhalb des Altstadtkerns zu parken.

Weitere Informationen
Der Marktplatz von Wismar mit der Wasserkunst und historischen Giebelhäusern. © imago/Panthermedia

Welterbestadt Wismar: Hafenflair und Backsteingotik

Alte Giebelhäuser, drei monumentale Kirchen, ein stimmungsvoller Hafen: All das bietet die UNESCO-Welterbestadt Wismar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.08.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Mecklenburgische Ostseeküste

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In Lubmin fordern Demonstranten die Inbetriebnahme der Ostseepipeline Nord Stream 2. © Lars Kohstall Foto: Lars Kohstall

Lubmin: Demonstranten fordern Öffnung von Nord Stream 2

In Lubmin bei Greifswald haben rund 3.500 Demonstranten gegen die Energiepolitik der Bundesregierung protestiert. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Synchronisation des Knarrens einer Ballongondel in einem Kinderfilm mithilfe der Creek Box. © NDR/ExtraVista Film & TV/Erik Lötsch
29 Min

Steinbeck bei Goldberg: Hier entstehen die Sounds fürs Kino

Peter Burgis ist der Star unter den Geräuschemachern. Der Meister der Töne lebt und arbeitet in einem mecklenburgischen Dorf. 29 Min

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr