Stand: 31.05.2020 10:01 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Rügen: Neue Hoffnung für Fährverbindung "Königslinie"?

Bild vergrößern
Um die historische "Königslinie" zu retten, hat die Landesregierung 800.000 Euro Starthilfe in Aussicht gestellt (Archivbild).

Die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern will die Reederei Weiße Flotte bei einer möglichen Übernahme der sogenannten Königslinie unterstützen. Der Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), sagte im Gespräch mit NDR 1 Radio MV, man werde für die Rettung des Fährbetriebs 800.000 Euro bereitstellen.

Touristische Fahrten zwischen Rügen und Südschweden

Mit der Starthilfe will die Reederei einen Katamaran aus Spanien abziehen und eine Marketing-Kampagne für beide Seiten der Ostsee erstellen. Die Fähre soll zwischen Sassnitz und Ystad pendeln und so zumindest den touristischen Reiseverkehr bedienen. Ein Frachtverkehr, wie bislang, ist nicht vorgesehen. Das Land habe der Reederei die Starthilfe angeboten und hoffe auf eine Entscheidung binnen vier Wochen.

Verhandlungen über Sozialplan für 126 Beschäftigte

Anfang April hatte der bisherige Betreiber der Linie, die Reederei Stena Line, bekannt gegeben, die Fährverbindung dauerhaft aufgeben zu wollen. Bis Ende Mai hatten die 126 Beschäftigten noch Kurzarbeitergeld erhalten, Betriebsrat und Stena verhandeln über einen Sozialplan. Dabei geht es um den freiwilligen Ausstieg von Mitarbeitern gegen eine Abfindung und die Gründung einer Transfergesellschaft. Die sogenannte Königslinie zwischen Rügen und Südschweden besteht seit 111 Jahren.

Weitere Informationen

Ohne "Königslinie" fehlt Rügen ein Stück Identität

Die Reederei Stena Line hat nach 111 Jahren die sogenannte Königslinie zwischen Rügen und dem schwedischen Trelleborg eingestellt. Die Crewmitglieder können es immer noch nicht fassen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 31.05.2020 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:00
Nordmagazin