Stand: 04.05.2017 15:50 Uhr

Rostocker Heinkel-Mauer wird abgerissen

Die "Heinkel-Mauer" in Rostock. © Creative Commons Foto: Schiwago
Hinter dieser Mauer stand die Lehrhalle der Heinkel-Flugzeugwerke.

Die denkmalgeschützte Mauer der ehemaligen Heinkel-Flugzeugproduktion in Rostock wird abgerissen. Wie das Bauministerium von Mecklenburg-Vorpommern am Mittwoch in Schwerin bekanntgab, lägen nach Prüfung und Abwägung der vorgetragenen Belange "keine wichtigen Gründe des Denkmalschutzes vor, die für die unveränderte Beibehaltung des bisherigen Zustands" sprächen. Das dazugehörige Areal gehört der stadteigenen Wohnungsgesellschaft Wiro, die dort ein neues Wohngebiet errichten will.

Flugzeugbau - auch für Nazi-Deutschland

Die sogenannte Heinkel-Mauer an der Lübecker Straße in Rostock zählt mit ihren 80 Metern Länge zu den letzten Überbleibseln aus der vergangenen Ära der Flugzeugproduktion in Rostock. Dort bauten die Heinkel-Werke von 1922 bis 1945 Flugzeuge - von 1939 an ausschließlich für die Luftwaffe Nazi-Deutschlands. Seit 1993 stehen die Überreste der rund 80 Meter langen Backsteinmauer unter Denkmalschutz. 2014 wurden für 5.000 Euro Schutzmaßnahmen ergriffen, um das bröckelnde Bauwerk zu sichern, Steine drohten herauszubrechen und auf die Straßenbahn zu fallen. 2015 wurde schließlich ein Antrag auf Abriss gestellt, dem nun stattgegeben wurde.

Wiro verspricht Auseinandersetzung mit dem historischen Ort

Die Wiro hatte 2015 angekündigt, sich mit dem historischen Erbe des Ortes auseinandersetzen zu wollen. Die Heinkel-Mauer stehe für die Rückbesinnung an ein weitgehend in Vergessenheit geratenes Kapitel Rostocker Wirtschaftsgeschichte und Rostocker Stadtentwicklung, hatte ein Sprecher der Stadt Rostock damals zu bedenken gegeben.

Abrisstermin offen

Wann die Mauer abgerissen wird, steht noch nicht fest. Dafür sei eine abschließende Genehmigung erforderlich, teilte die Wiro mit. Damit ist zunächst das Rostocker Bauamt am Zug. Wenn von dort grünes Licht kommt, werde die Wohnungsgesellschaft tätig und beginne, den Rückbau zu planen.

Geteiltes Echo

Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling (parteilos) begrüßte die Entscheidung und erklärte, dass es nun möglich sei, diesen Teil der Stadtgeschichte zukünftig in vernünftiger Weise zu präsentieren. Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) teilte mit, dass das Ministerium sich die Entscheidung nicht leicht gemacht habe, aber die Argumente für den Abriss schwerer wogen. Pegel verwies auf alternative Möglichkeiten, die ambivalente Geschichte der Heinkelwerke im neuen Stadtteil am Werftdreieck erlebbar zu machen. Kritiker warfen der Stadt und dem Land vor, sich nicht schon früher um den Erhalt des maroden Denkmals gekümmert zu haben.

Weitere Informationen
Der Pilot Ernst Udet (Mitte) neben dem Konstrukteur Ernst Heinkel (mit Brille, andere Personen nicht identifiziert) 1938 vor der Rekordmaschine "He 100". Mit dem Prototypen des Jagdflugzeugs Udet am 5. Juni 1938 mit 634,73 km/h den Geschwindigkeits-Weltrekord über die 100-Km-Strecke. © picture-alliance / dpa | Fotoreport Heinkel

Ernst Heinkel: Flugzeugbauer und Profiteur des NS-Regimes

Am 1. Dezember 1922 wurden in Warnemünde die Ernst Heinkel Flugzeugwerke gegründet. Die Firma entwickelte das erste Düsenflugzeug. mehr

Die "He 178", das erste Düsenflugzeug der Welt. © dpa - Bildarchiv Foto: dpa

Mit Heinkel und Ohain vom Düsenjet zum Düsenjäger

1939 fliegt der erste Düsenflieger der Welt über Rostock. 1941 folgt mit einem Jagdflieger die nächste Weltpremiere. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 04.05.2017 | 16:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

NS-Zeit

Luft- und Raumfahrt

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein fehlerhafter Wahlzettel für die Stadtvertreter-Wahl Neubrandenburg © Privat

Neubrandenburg: Stimmzettel-Panne gefährdet Stadtvertreter-Wahl

Bei der Erstellung einiger Wahlzettel für die Neubrandenburger Stadtvertretung hat sich offenbar ein Fehler eingeschlichen. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr