Stand: 26.04.2019 16:48 Uhr

Rostock: Verletzte nach Unfall mit Straßenbahn

Bild vergrößern
Die meisten der Verletzten erlitten Schnittverletzungen.

In Rostock ist am Morgen an der Vorpommernbrücke ein Auto-Transporter mit einer Straßenbahn zusammengestoßen. Nach neuesten Angaben wurden dabei 25 Fahrgäste der Straßenbahn verletzt - die meisten von ihnen leicht, eine Frau schwer. 15 Verletzte wurden im Krankenhaus medizinisch versorgt, zehn Leichtverletzte direkt am Unfallort.

Beim Abbiegen offenbar zu weit ausgeholt

Der Fahrer des Auto-Transporters hatte nach ersten Erkenntnissen der Polizei beim Linksabbiegen zu weit ausgeholt, so dass es zu der Kollision mit der Straßenbahn kam. Die Straßenbahn wurde durch den Zusammenstoß stark beschädigt. Auf einer Seite zersplitterten sämtliche Fensterscheiben. Deshalb trugen die meisten Verletzten Schnittwunden davon, einige auch Prellungen und Abschürfungen.

Schwangere zur Kontrolle in Krankenhaus

Eine Frau wurde an der Hüfte schwer verletzt, Ärzte des Südstadtklinikums haben sie bereits operiert. Eine schwangere Frau, die ebenfalls in der Straßenbahn saß, wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Verkehrsbehinderungen im Berufsverkehr

Auch der Sattelschlepper wurde bei dem Unfall beschädigt. Der Fahrer blieb aber unverletzt. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit 50.000 Euro. Im morgendlichen Rostocker Berufsverkehr kam es wegen des Unfalls mehr als eine Stunde lang zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Weitere Informationen
19 Bilder

Hintergrund: Die Retter am Unfallort

Feuerwehr und Notärzte sind immer in Bereitschaft, falls irgendwo im Norden ein Unfall passiert. Wie gehen die Retter vor? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 26.04.2019 | 18:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:30
Nordmagazin
02:46
Nordmagazin