Ein Reh überquert in der Dämmerung einen Feldweg. © Imago Images Foto: Shotshop
Ein Reh überquert in der Dämmerung einen Feldweg. © Imago Images Foto: Shotshop
Ein Reh überquert in der Dämmerung einen Feldweg. © Imago Images Foto: Shotshop
AUDIO: Nach Zeitumstellung: Gefahr von Wildunfällen steigt (1 Min)

Nach Zeitumstellung: Gefahr von Wildunfällen steigt

Stand: 31.10.2022 08:27 Uhr

Mit der Zeitumstellung müssen sich Autofahrer auch beim Wildwechsel auf veränderte Zeiten einstellen. Die Wildtiere seien in der nun früher einsetzenden Dämmerung auf Futtersuche und überqueren auch vielbefahrene Straßen.

Durch das Zurückstellen der Uhren müssen Autofahrer bereits in den späten Nachmittagsstunden verstärkt mit Wildwechsel auf allen Kreis- und Landesstraßen, auf den Bundesstraßen und Autobahnen rechnen, wie die Polizeiinspektion Ludwigslust mitteilte. Angesichts der beträchtlichen Wildunfallzahlen appelliert die Polizei erneut an alle Autofahrer, vorausschauend und mit angepasster Geschwindigkeit zu fahren. Tiere seien in der Dämmerung vermehrt auf Futtersuche und würden dabei auch häufig Straßen überqueren. Sollte es trotz aller Umsicht zu einem Wildunfall gekommen sein, sei umgehend die Polizei zu informieren.

Weitere Informationen
Ein Verkehrszeichen "Vorsicht Wildwechsel" steht an einer Landstraße. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Wildwechsel: So vermeiden Sie Unfälle

Werden die Tage kürzer, steigt die Gefahr von Wildunfällen. Wie können Autofahrer sicher fahren und richtig reagieren? mehr

Ludwigslust-Parchim: Knapp 250 Wildunfälle im Oktober

Im zu Ende gehenden Monat Oktober gab es laut Polizei knapp 250 Wildunfälle auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust-Parchim. Knapp der Hälfte aller Unfälle würde durch Wildtiere verursacht, hieß es. Im vergangenen Jahr ereigneten sich auf den Straßen des Landkreises Ludwigslust-Parchim 3.248 Wildunfälle. Dabei wurden ein Verkehrsteilnehmer getötet und weitere 44 verletzt, sechs davon schwer.

Ein Drittel der Verkehrsunfälle sind Wildunfälle

Landesweit kam es 2021 sogar zu rund 17.000 Wildunfällen. Das ist nach Angaben des Innenministeriums ein Drittel aller registrierten Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Dabei wurden 151 Menschen verletzt, zwei starben.

Weitere Informationen
Straßenschild warnt vor Wildunfällen. © NDR Foto: Fabian Weisshaupt

"Ganz schön WILD!" - Kampagne warnt vor Wildunfällen

Neue Plakate sollen auf die große Gefahr von Wildunfällen hinweisen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 31.10.2022 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Vor dem Schweriner Schloss weht während der Landtagssitzung neben der Europa-, der MV- und der Deutschlandflagge die Fahne der Ukraine. © NDR Foto: Stefan Ludmann

Zeitenwende noch nicht aufgearbeitet: "Politischer Scherbenhaufen"

Für Mecklenburg-Vorpommern bedeutete der Krieg in der Ukraine politisch einen nie dagewesenen Bruch, so der Rostocker Historiker Creuzberger. mehr

Die NDR MV Highlights

Der Ribnitzer Sportverein. © Screenshot

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine ab 2024 die Chance auf bis zu 2.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt neu anmelden. mehr