Auf dem Mecklenburg-Vorpommern-Tag tanzt der Verein "Dörpschaft Witzin e.V. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck/dpa

MV-Tag in Greifswald: Auch die Uni sagt ab

Stand: 21.05.2021 16:00 Uhr

Der geplante MV-Tag vom 11. bis 12. Juli in Greifswald ist kaum noch zu halten. Die Organisatoren rechnen für nächste Woche mit einer Absage. Denn nach dem DRK und allen sechs Landkreisen hat auch die Universität der Staatskanzlei einen Korb gegeben.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Noch sind die Planungen für das Landesfest nicht beerdigt - aber alles deutet darauf hin, auch weil immer weniger Verbände und Institutionen bereit sind, ihr Personal mitten in den Schulferien für das Wochenende abzustellen. Uni-Rektorin Katja Riedel schreibt an die Staatskanzlei, bis in den Juli hinein würden an der Universität wichtige Veranstaltungen abgesagt, die würden zu den "Kernaufgaben" der Universität zählen. Schon deshalb sei man nicht in der Lage, die Teilnahme an einem Groß-Event wie dem MV-Tag zu organisieren.

Kein Impfschutz für Mitarbeiter

Außerdem liege für den MV-Tag noch immer kein verbindliches Hygiene-Konzept vor - "trotz mehrfacher Bitten", wie Riedel betont. Gleichzeitig hätten noch immer nicht alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen einen Impfschutz. Die Rektorin ist konsequent: Der Gesundheitsschutz des eigenen Personals gehe vor. Nach "reiflicher Überlegung" müsse die Hochschule für den MV-Tag absagen.

Absagen auch von Landkeisen

Zuvor hatten schon alle sechs Landkreise der Staatskanzlei und ihrem Landesmarketing einen Korb gegeben. Ein Landesfest mit mehreren Tausend Besuchern würde nach Meinung der Landräte nicht in die Pandemie-Zeit passen, vor allem, weil etliche andere Großveranstaltungen und Kultur-Events bereits abgesagt worden seien. Es dürfe auch deshalb nicht der Eindruck entstehen, dass ausgerechnet ein vom Land organisiertes Fest bevorzugt behandelt werde. Ihre Bedenken haben die Kreise in einem Brief an Staatskanzlei Heiko Geue (SPD) formuliert.

Entscheidung kommende Woche

Geue meinte, man werde sich die Planungen noch einmal ansehen und dann reagieren. Greifswalds Oberbürgermeister Stefan Fassbinder (Die Grünen) sagte, die Stadt sei in engen Gesprächen mit der Staatskanzlei. Natürlich habe auch er von der Absage der Universität erfahren. Fassbinder rechnet für die kommende Woche mit einer Entscheidung. Bisher will die Stadt den Tag unter dem Motto "Tradition - Innovation - Vielfalt" zur Selbstpräsentation nutzen.

Verschiebung ausgeschlossen

Die von der Universität vorgeschlagene Verschiebung des MV-Tages auf den September scheint unterdessen kaum Chancen zu haben. Der Termin würde zeitlich zu nah an die Landtagswahl am 26. September rücken. In der Staatskanzlei heißt es, man würde sich dann den Vorwurf gefallen lassen müssen, ein Landesfest als Wahlkampfbühne zu missbrauchen. Aus dem Grund scheint der September-Termin ausgeschlossen.

Kritik von eigenen Mitarbeitern

Viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Ministerien hoffen derweil auf eine Komplett-Absage: Sie schütteln noch immer den Kopf darüber, dass die Staatskanzlei den Termin für das Landesfest mitten in die Sommerferien gelegt hatte. Auch die Art und Weise der Verkündung kommt nicht gut an: Der Juli-Termin wurde Ende März einfach per Pressemitteilung bekannt gegeben. So könne man mit den eigenen Leuten nicht umgehen, heißt es. Vor allem nach den aufreibenden Corona-Wochen sei diese Form der Kommunikation schwierig.

Weitere Informationen
Besucher sind zwischen den Ständen des MV-Tags unterwegs. © NDR Foto: Bernd Wüstneck

MV-Tag: Absage des Landesfests rückt näher

Alle sechs Landkreise und das DRK lehnen eine Teilnahme an der zentralen Veranstaltung im Juli in Greifswald ab. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 21.05.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

"Fridays for Future"-Demonstration in Rostock © Denis Mollenhauer Foto: Denis Mollenhauer

"Fridays for Future": Mehr als 3.000 bei Klima-Kundgebungen in MV

Weltweit sind am Freitag Menschen auf die Straße gegangen, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren - auch in mehreren Orten in MV. mehr