Landtag befasst sich mit Zukunft der Ärzteausbildung

Stand: 13.06.2024 12:48 Uhr

Der Hausärztemangel in Mecklenburg-Vorpommern droht sich zu verschärfen. Um dem entgegenzuwirken, nehmen die Regierungsparteien jetzt die Studienplatzvergabe an den medizinischen Fakultäten des Landes ins Visier.

Mecklenburg-Vorpommern will mehr ausgebildete Mediziner im Land halten. Vor diesem Hintergrund befasst sich der Landtag mit einem entsprechenden Antrag der Regierungsfraktionen von SPD und Linke. Demnach sollen Studienplätze an den Universitäten in Rostock und Greifswald vermehrt an Bewerber vergeben werden, von denen zu erwarten ist, dass sie später auch in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten werden. SPD und Linke erhoffen sich, so den Mangel an Hausärzten zu stoppen. Die Hochschulen müssten bei der Vergabe von Studienplätzen - wie es heißt - flexibler sein.

Viele Absolventen verlassen MV

Zwar bildet der Nordosten in Relation zur Einwohnerzahl deutschlandweit die zweitmeisten Mediziner aus, laut Gesundheitsministerium verbleiben von den Absolventen aber nur etwa 40 Prozent im Land.

Weitere Informationen
Hausarzt Dr. Sören Runge kontrolliert bei einem Patienten eine frische Bauchnarbe in seiner Anklamer Praxis. © NDR/Rebekka Bahr

Hausärzte am Limit

Hausbesuche, Untersuchungen in Pflegeheimen, Bereitschaftsdienste, hoher Bürokratieaufwand: Hausärzte sind im Dauerstress. mehr

Hausärztemangel immer schlimmer

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung sind im Nordosten zur Zeit etwa 100, der mehr als 1.000 Hausarztstellen nicht besetzt. Und diese Lage droht sich deutlich zu verschärfen, weil in den kommenden Jahren zahlreiche Hausärzte in den Ruhestand gehen werden.

Weitere Informationen
Stethoskope hängen im Behandlungszimmer einer Hausarztpraxis über einer Trennwand. © dpa-Bildfunk Foto: Sebastian Kahnert

Landärztemangel: Team-Praxen als Zukunft der Versorgung auf dem Land?

Die Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung MV sieht darin eine Möglichkeit, um mehr Landärzte zu rekrutieren. mehr

Hausarzt Jörg Hinniger aus Demmin © Screenshot

Zu wenig Hausärzte in MV: Immer mehr Mediziner in Anstellung

Wer in Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Hausarzt sucht, hat oft Probleme, einen Termin zu bekommen. Vor allem im ländlichen Raum. mehr

Ein Arzt im Kittel mit einem Tablett. (Symbolbild) © picture alliance / Westend61 Foto: Ok Shu

Chronisch Kranke leiden besonders unter Ärztemangel in MV

Wer eine chronische Krankheit wie Multiple Sklerose hat, muss regelmäßig zum Arzt. Doch in ländlichen Regionen sind die Wege oft weit, die Wartezeiten lang - und der Nachwuchs fehlt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 13.06.2024 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Landtag Mecklenburg-Vorpommern

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Seebrücke von Prerow am Abend. © NDR Foto: NDR

Seenotretter, Segler, Fischer: Wann öffnet der Nothafen auf dem Darß?

Seit gut zwei Jahren wird am Strand von Prerow gebaut. Zuletzt wurde die Eröffnung der Seebrücke für diesen Juli angekündigt. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr