Seniorin liegt im Krankenhaus am Tropf © fotolia Foto: bilderstoeckchen

Fünf Rehakliniken in MV werden Hilfskliniken

Stand: 21.12.2020 12:58 Uhr

Im Fall einer Überlastung der Krankenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern sollen Patienten mit abklingenden Covid-19-Symptomen und anderen Krankheiten in Rehakliniken versorgt werden. Zunächst sind fünf Hilfskliniken vorgesehen.

Wie bereits im Frühjahr wählte das Gesundheitsministerium die Klinik Malchower See, das Tessinum in Tessin, die Median Klinik Bad Sülze, die Medigreif Parkklinik Greifswald sowie die Bethesda-Klinik in Neubrandenburg zunächst bis Ende Januar als Hilfskliniken aus. "Je nach Fortschreiten der Pandemie ist eine Ausweitung auf weitere Rehakliniken möglich", sagte Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU)..

Leichter Erkrankte könnten in Hilfskliniken versorgt werden

Glawe betonte, dass es sich um eine "vorsorgliche Maßnahme" handle, mit der sich das Land für den Fall wappne, dass die Krankenhäuser im Land ihre Kapazitätsgrenze erreichen. Durch die Behandlung von Patienten in den ausgewählten Rehakliniken könnten die Krankenhäuser entlastet werden. "Es geht um Patienten, die nicht mehr zwingend auf einer Station im Plankrankenhaus bleiben müssen, leichte Erkrankungen aufweisen und sich auf dem Weg der Besserung befinden", so Glawe weiter.

Fördergelder für Rehakliniken

Für die Förderung der Personalkosten in den Rehakliniken zahlt das Land eine Tagespauschale von 50 Euro pro Tag je leer stehendem Bett, welches für Akut-Patienten zur Verfügung steht. Darüber hinaus zahlt der Bund Ausgleichszahlungen an Rehaeinrichtungen, die aufgrund des Coronavirus Einnahmeausfälle wegen geringerer Bettenauslastung verzeichnen.

Cluster-Krankenhäuser koordinieren Verteilung von Covid-19-Patienten

Die Verteilung von verlegungsfähigen Covid-19-Patienten erfolgt über die Koordinierungstsellen an den vier Cluster-Krankenhäusern. Dies sind die Helios-Kliniken Schwerin, die Universitätsmedizinen Rostock und Greifswald sowie das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg. Diese steuern in ihren Einzugsgebieten (Clustern) in selbstständig die Patientenströme. "Die Aufnahme von Covid-19-Patienten soll dabei bewusst dezentral erfolgen, um die Kapazität der Rettungsdienste bestmöglich zu schonen", so Glawe.

Weitere Informationen
Eine FFP2-Maske liegt auf der Wiese vor dem Deutschen Bundestag. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Kira Hofmann

Corona-News-Ticker: Bundestag beschließt "Bundes-Notbremse"

Sie beinhaltet unter anderem Ausgangsbeschränkungen zwischen 22 und 5 Uhr ab dem Inzidenz-Wert 100. Der Bundesrat muss noch zustimmen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona in MV
Ampullen mit AstraZeneca-Impfstoff stehen auf einem Tisch. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Claudio Bresciani Foto: Claudio Bresciani

MV gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei

In Mecklenburg-Vorpommern kann der Impfstoff von AstraZeneca ab sofort unabhängig von der Impfpriorisierung und vom Alter verimpft werden. mehr

7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 21. April 2021

Corona in MV: 452 Neuinfektionen, fünf weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt unverändert bei 138,0. Die meisten Neuinfektionen gab es an der Mecklenburgische Seenplatte. mehr

Zwei Polizisten gehen einen beleuchteten Weg entlang. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

"Bundes-Notbremse": Bald abgeschwächte Ausgangssperre in MV?

Die geltenden Regeln in MV sind schärfer als die im neuen Bundesinfektionsschutzgesetz. Ministerpräsidentin Schwesig will weitgehend an ihnen festhalten. mehr

Dauercamper © © NDR/Steven Galling

Dauercamper aus MV dürfen nicht im Wohnwagen schlafen

Tagsüber darf man sich zwar im Wohnwagen aufhalten, nachts fallen Dauercamper aber unter das Beherbergungsverbot. Campingplatzbetreiber sprechen von einer "völlig unverständlichen Regel". mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 21.12.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ampullen mit AstraZeneca-Impfstoff stehen auf einem Tisch. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Claudio Bresciani Foto: Claudio Bresciani

MV gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei

In Mecklenburg-Vorpommern kann der Impfstoff von AstraZeneca ab sofort unabhängig von der Impfpriorisierung und vom Alter verimpft werden. mehr