Eine Hand legt einen Telefonhörer zurück auf das Gerät.

Extra-Hotline für Impftermin-Absagen eingerichtet

Stand: 28.04.2021 15:00 Uhr

Über die neue Extra-Hotline für Impf-Terminabsagen können künftig sowohl online als auch telefonisch vereinbarte Termine abgesagt werden.

Das Absagen von Impfterminen soll von Donnerstag an nicht nur per eMail, sondern auch unter der Rufnummer 0385-20 27 99 18 möglich sein. Laut Gesundheitsministerium soll diese zusätzliche Hotline den Bürgerinnen und Bürgern neben dem Online-Absageverfahren eine weitere unkomplizierte Möglichkeit geben, sich direkt zu melden, um den Termin auch wirklich abzusagen. Das sei auch eine weitere Entlastung für die Impfhotline bei der Terminvergabe. Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) sagte: "Jeder nicht abgesagte Termin ist im schlechtesten Fall eine verlorene Impfung, die jemand anderes hätte bekommen können. Es gibt Tage, an denen in den Impfzentren jeder fünfte gebuchte Impf-Termin nicht wahrgenommen wird. Das darf nicht sein."

Glawe: Impftermine bitte rechtzeitig absagen

Gebuchte Termine, die nicht wahrgenommen werden können, müssten bitte rechtzeitig abgesagt werden, damit sie neu vergeben werden können, so Glawe weiter. Darüber hinaus riefen immer noch viele Interessierte an, die keinen Impftermin vereinbaren möchten, sondern allgemeine Fragen stellen und Informationen rund um das Thema "Impfen" erhalten möchten. Das verlängere die Wartezeit für diejenigen, die einen Impftermin bekommen könnten. Für allgemeine Fragen zum Thema Corona sei die Bürger-Hotline des Landes 0385-58 81 13 11 eingerichtet.

Bisher 120.000 Impftermine in MV vereinbart

Die Hotline-Mitarbeiter nehmen Anrufe von Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 20:00 Uhr entgegen, am Wochenende und an den Feiertagen zwischen 9:00 und 16:00 Uhr. Aktuell arbeiten laut Gesundheitsministerium rund 320 Personen im Callcenter. Darüber hinaus werde die Hotline aktuell durch 60 Beschäftigte der Landesverwaltung unterstützt. Seit dem ersten März seien fast 120.000 Termine für Erst- und Zweitimpfungen vereinbart worden. Über das Online-Portal wurden seit Freischaltung am 31. März etwa 102.000 Termine für Erst- und Zweitimpfungen vergeben.

AstraZeneca-Impfungen nur noch über niedergelassene Ärzte

Die AstraZeneca-Hotline, die extra für die Buchung der Termine mit dem Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers vorgesehen war, soll ab Donnerstag eingestellt werden. Terminvergaben für Erstimpfungen in den Impfzentren seien dann nicht mehr möglich, aber bei niedergelassenen Ärzten. Für Zweitimpfungen werde der Impfstoff aber weiterhin eingesetzt.

Weitere Informationen
Eine Spritze liegt auf einem Impfpass. © Picture Alliance Foto: Matthias Stolt

Corona-News-Ticker: Aufatmen bei Geimpften und Genesenen

Von heute an entfallen für sie einige Regeln, etwa Testpflichten oder Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Corona in MV
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 8. Mai 2021

Corona in MV: 148 Neuinfektionen, zwei weitere Todesfälle

Der Landesinzidenzwert liegt bei 88,0. Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. mehr

Der Landrat von Vorpommern-Greifswald Michael Sack.

Grund für späte Corona-Meldungen weiterhin nicht geklärt

Grüne und SPD wollen den Landkreis Vorpommern-Greifswald nicht aus der Verantwortung lassen. mehr

Am Mikrofon beim CDU-Parteitag: Michael Sack, neuer Spitzenkandidat der CDU in Mecklenburg-Vorpommern.

Stralsund: Keine Ermittlungen gegen Landrat Michael Sack

Der Landrat von Vorpommern-Greifswald war wegen angeblich manipulierten Corona-Zahlen angezeigt worden. mehr

Am ehemaligen Radisson-Hotel in Neubrandenburg erfolgen Abrissarbeiten. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Neubrandenburg: Statt Einkaufszentrum Seniorenwohnen geplant

Weil sich durch Corona die Nachfrage für Ladenflächen geändert hat, soll der Grund des ehemaligen Vier-Tore-Hotels nun anders genutzt werden. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 28.04.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Innenstadt von Schwerin ist wie ausgestorben © NDR Foto: Henning Strüber

Geimpft oder genesen: Die aktuellen Corona-Regeln in MV

Alles, was Sie über die geltenden Corona-Einschränkungen in Mecklenburg-Vorpommern wissen müssen. mehr