Stand: 14.12.2018 16:07 Uhr

Dietlind Glüer ist Ehrenbürgerin von Rostock

Bild vergrößern
Bürgerrechtlerin Dietlind Glüer ist als erste Frau als Ehrenbürgerin von Rostock geehrt worden.

Die Mitbegründerin des Neuen Forums in Rostock, Dietlind Glüer, ist am Freitagnachmittag als erste Frau mit der Ehrenbürgerschaft der Universitäts- und Hansestadt geehrt worden. 18 Rostocker Bürger hatten die Verleihung dieser Ehrung gemeinsam beantragt, die Bürgerschaft hatte sie daraufhin Anfang September beschlossen. Dietlind Glüer gehöre zu den maßgeblichen Persönlichkeiten der friedlichen Revolution, hieß es in dem Antrag. Sie sei eine Frau, "die unsere Zivilgesellschaft geprägt hat und immer noch prägt". Selbstlos und mutig habe sie sich für die demokratische Umgestaltung Rostocks eingesetzt.

Anerkennung für "Mutter der friedlichen Revolution"

Dietlind Glüer wurde 1937 in Osterode (Ostpreußen) geboren. Nach dem Krieg flüchtete die Familie nach Mecklenburg. Glüer absolvierte eine Ausbildung zur Gemeindepädagogin und war in der Kinder- und Jugendarbeit in Güstrow, Rostock und Schwerin tätig. Als Gemeindehelferin baute sie ab 1967 die evangelische Kirchengemeinde in dem neu entstandenen Rostocker Plattenbaugebiet Südstadt mit auf. 1989 war sie Mitbegründerin des Neuen Forums in Rostock und gehörte zu den Besetzern der Stasi-Zentrale in der Hansestadt. Zu Recht werde sie von vielen als "Mutter der friedlichen Revolution" bezeichnet, hieß es.

Vorschaubild für den Podcast "Hintergründe" auf NDR 1 Radio MV © ndr.de Foto: ndr.de

Forum Lebenswege Rostocks Ehrenbürgerin Dietlind Glüer

NDR 1 Radio MV - Forum aktuell -

Bundespräsident Joachim Gauck nennt sie die 'Mutter der Demokratie'. Dietlind Glüer hat die politische Wende in Rostock mitgestaltet. Jetzt ist sie Ehrenbürgerin.

4,77 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Ab 1990 setzte sie sich vier Jahre in der Rostocker Bürgerschaft im Bündnis 90 für die Belange der Stadt ein. Heute sei Dietlind Glüer oft in dem von ihr mitaufgebauten Café "Marientreff" des Vereins Drehscheibe anzutreffen, wo sie weiter Menschen in ihrem politischen Engagement begleite und bestärke, heißt es. Zu Recht werde sie von vielen als "Mutter der friedlichen Revolution" bezeichnet.

An der Seite von Alt-Bundespräsident Gauck

Für ihr Engagement in den Wendejahren an der Seite von Alt-Bundespräsident Joachim Gauck war Glüer 1995 bereits mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Gauck hatte 2012 die Ehrenbürgerschaft der Hansestadt verliehen bekommen. Zuletzt war Landesrabbiner William Wolff im vergangenen Jahr mit der Ehrenbürgerwürde geehrt worden.

Weitere Informationen
02:32
Nordmagazin

Dietlind Glüer wird Ehrenbürgerin Rostocks

05.09.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin

Dietlind Glüer organisierte 1989 die Gründungsveranstaltung des Neuen Forums in Rostock und gestaltete die politische Wende aktiv mit. Jetzt wird die 80-Jährige erste Ehrenbürgerin der Stadt. Video (02:32 min)

Von der friedlichen Revolution zur Einheit

Mit Montagsdemos und Massenfluchten zwingen die DDR-Bürger ein Regime in die Knie. Am 9. November 1989 öffnen sich die Grenzen, 327 Tage später ist Deutschland wiedervereinigt. mehr

Revolution '89: Waren soll Gedenkort werden

In Waren soll künftig ein zentraler Gedenkort für die Friedliche Revolution von 1989 entstehen. Das sieht ein Konzept der Landesregierung vor, das nun an den Landtag übersandt wurde. (17.07.2018) mehr

Rostocker "Spielmann-Opa" Tryanowski gestorben

Der als "Spielmann-Opa" bekannte Straßenmusiker Michael Tryanowski ist mit 98 Jahren gestorben. Seit 2014 war er Ehrenbürger von Rostock - mit seinem Tod verliert die Hansestadt ein Original. (31.07.2018) mehr

Landesrabbiner Wolff ist Ehrenbürger Rostocks

Landesrabbiner William Wolff ist in Rostock die Ehrenbürgerwürde der Hansestadt verliehen worden. Alt-Bundespräsident Gauck bezeichnete den 90-Jährigen als "wahrhaften Liberalen". (12.06.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.12.2018 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:16
Nordmagazin

Mobbing-Vorfälle an Regionalschule in Crivitz

18.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:36
Nordmagazin

Stralsund: Waldschutz statt Stadtentwicklung

18.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:19
Nordmagazin

Skelette ziehen ins Rostocker Darwineum um

18.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin