Stand: 15.06.2020 10:47 Uhr

Corona: Kneipen und Bars dürfen unter Auflagen öffnen

Ein Kellner stellt in einem Wirtshaus ein Bierglas auf Theke. © Herbert Lehmann/ picturedesk. com Foto: Herbert Lehmann
Bars und Kneipen in Mecklenburg-Vorpommern dürfen zunächst bis Mitternacht geöffnet werden.

Seit Inkrafttreten der Corona-Beschränkungen dürfen von Montag an erstmals wieder Kneipen und Bars in Mecklenburg-Vorpommern öffnen. Zum ersten Mal seit Gründung des Landes gibt es eine Sperrstunde für Barbesitzer. Um Mitternacht ist Schluss. Das geht aus der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung hervor. Mehr als 90 Prozent der Kneipiers sehen unter diesen Vorraussetzungen keinen wirtschaftlichen Betrieb ihres Lokals. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes MV. Bereits seit Sonnabend haben Konzerthäuser und Theater wieder die Erlaubnis, zu öffnen. Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.

Viele Spaß- und Erlebnisbäder bleiben zu

Die meisten Spaß- und Erlebnisbäder öffnen heute nicht, obwohl sie laut Landesverordnung die Erlaubnis dazu haben. Das Wonnemar in Wismar zum Beispiel bleibt geschlossen. Dort müsse noch das Ergebnis der Wasserproben abgewartet werden, sie würden auf Verunreinigungen untersucht, hieß es vom Management des Erlebnisbades. Auch das Gesundheitsamt müsse seine Erlaubnis noch erteilen. Das Wonnemar öffnet voraussichtlich am kommenden Sonnabend wieder. In der Region Rostock werden einige Bäder derzeit saniert und bleiben deshalb geschlossen. Für den Betreiber des Aquadrom Graal-Müritz gibt es noch grundsätzliche Unklarheiten zu den Vorgaben des Landes - auch dieses Freizeitbad öffnet vorerst nicht.

Touristen aus dem EU-Ausland dürfen wieder einreisen

Urlauber und Tagesgäste nutzen das Sommerwetter am Strand von Zinnowitz auf der Insel Usedom © dpa
Ausländische Touristen müssen eine Übernachtung gebucht haben und dürfen nicht aus Hotspot-Gebieten kommen.

Außerdem dürfen Touristen aus dem EU-Ausland wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen. Voraussetzung ist aber, dass die Gäste eine Übernachtung gebucht haben. Tagestouristen dürfen weiterhin nicht in den Nordosten kommen. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) räumte ein, dass es keine umfangreiche Kontrollen geben werde, die Polizei kontrolliere nur stichprobenartig. Zudem folgt das Land einer Empfehlung des Robert-Koch-Instituts: Ausländische Gäste aus sogenannten Risikogebieten mit vielen Infektionen dürfen laut Wirtschaftsministerium nur dann einreisen, wenn sie spätestens 48 Stunden vor Einreise einen Corona-Test gemacht haben und dieser negativ ausgefallen ist.

Keine Abstandsregeln bei besonderen Familienfeiern

Heute treten noch weitere Lockungen in Kraft, die die Tourismusbranche gefordert hatte: Hotels und Pensionen können ab sofort wieder 100 Prozent ihrer Betten belegen, statt bisher 60 Prozent. Zudem sind von heute an wieder besondere Familienfeiern mit bis zu 75 Teilnehmern erlaubt. Dazu zählen Hochzeiten, Jugendweihen, Konfirmationen, Firmungen und Beerdigungen. Abstandsregeln gelten dabei nicht mehr. Bei anderen Familienfeiern sind maximal 50 Teilnehmer zugelassen. Außerdem dürfen Altenheimbewohner ab sofort von unterschiedlichen Menschen besucht werden und es dürfen jetzt auch zwei Besucher gleichzeitig da sein.

Weitere Lockerungen möglicherweise am Mittwoch

Die Länderchefs beraten am Mittwoch mit Bundeskanzlerin Merkel über weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Dabei wird es unter anderem vermutlich um eine bundesweite Regelung zu Corona-Tests an Schulen und in Kitas gehen. Dafür hatte sich am Wochenende auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ausgesprochen.

Weitere Informationen
Zwei Fans des HSV auf einer ansonsten leeren Tribüne im Volksparkstadion © WITTERS Foto: TimGroothuis

Corona-News-Ticker: Profi-Ligen im Sport fordern Fan-Rückkehr

Ob Fußball, Handball, Eishockey oder Basketball: Wegen fehlender Ticketeinnahmen fürchten die Ligen um Existenzen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

 

Weitere Informationen
Schwerin: Ein Radfahrer ist zwischen den Staatlichen Museum (r) und dem Mecklenburgischen Staatstheater (l) unterwegs. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Umsatzeinbußen in der Kulturbranche durch Corona-Pandemie

Die Kultur- und Kreativbranche hat durch die Corona-Pandemie in Deutschland mehr Umsatzeinbußen als der Tourismussektor. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 18. Januar 2022. © NDR

Corona in MV: 2.778 Neuinfektionen - Rekordanstieg

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt in Mecklenburg-Vorpommern bei 534,1. Experten hatten wegen der Omikron-Variante mit einem massiven Anstieg gerechnet. mehr

"Abstand halten" steht auf einem Schild in einer Straße in Kopenhagen. © picture alliance/dpa Foto: Nick Potts

Omikron: So gehen die Nachbarländer damit um

Dänemark lockert trotz hoher Inzidenzwerte einige Corona-Regeln, in Polen ist der Corona-Expertenrat zurückgetreten und Österreich plant eine Impfpflicht. mehr

Auf einer Straßenkreuzung in Rostock steht ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Im Hintergrund ziehen Demonstranten vorbei, im Vordergrund sind mehrere Polizisten zu sehen. © TeleNewsNetwork Foto: TeleNewsNetwork

Proteste gegen Corona-Politik - Festnahmen in Rostock

Demonstrationen zur Corona-Politik gab es in mehr als 25 Städten. In Rostock und Grimmen blieb es nicht friedlich. mehr

Ein Kind schwimmt auf einen Mann zu. © imago images Foto: biky

Corona-Lockerungen im Kreis Vorpommern-Greifswald

Schwimmbäder, soziokulturelle Zentren und Kultureinrichtungen können wieder öffnen, viele Theater bleiben aber vorerst geschlossen. mehr

Der Bioinformatiker Lars Kaderali

Bioinformatiker Kaderali: Nächsten Winter wohl keine dramatische Lage

Der Greifswalder Bioinformatiker Lars Kaderali ist optimistisch, dass es durch Varianten des Coronavirus nicht noch einmal zu dramatischen Lagen in den Krankenhäusern kommt. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 15.06.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Logo der MV-Werften an einer Backsteinwand. © Screenshot

Genting beantragt Insolvenz - Transfergesellschaft rückt näher

Mit der Insolvenz des Mutterkonzerns wird die Schaffung einer Transfergesellschaft für die MV-Werften drängender. mehr