Stand: 15.06.2020 10:47 Uhr

Corona: Kneipen und Bars dürfen unter Auflagen öffnen

Ein Kellner stellt in einem Wirtshaus ein Bierglas auf Theke. © Herbert Lehmann/ picturedesk. com Foto: Herbert Lehmann
Bars und Kneipen in Mecklenburg-Vorpommern dürfen zunächst bis Mitternacht geöffnet werden.

Seit Inkrafttreten der Corona-Beschränkungen dürfen von Montag an erstmals wieder Kneipen und Bars in Mecklenburg-Vorpommern öffnen. Zum ersten Mal seit Gründung des Landes gibt es eine Sperrstunde für Barbesitzer. Um Mitternacht ist Schluss. Das geht aus der aktuellen Corona-Verordnung der Landesregierung hervor. Mehr als 90 Prozent der Kneipiers sehen unter diesen Vorraussetzungen keinen wirtschaftlichen Betrieb ihres Lokals. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes MV. Bereits seit Sonnabend haben Konzerthäuser und Theater wieder die Erlaubnis, zu öffnen. Clubs und Diskotheken bleiben geschlossen.

Viele Spaß- und Erlebnisbäder bleiben zu

Die meisten Spaß- und Erlebnisbäder öffnen heute nicht, obwohl sie laut Landesverordnung die Erlaubnis dazu haben. Das Wonnemar in Wismar zum Beispiel bleibt geschlossen. Dort müsse noch das Ergebnis der Wasserproben abgewartet werden, sie würden auf Verunreinigungen untersucht, hieß es vom Management des Erlebnisbades. Auch das Gesundheitsamt müsse seine Erlaubnis noch erteilen. Das Wonnemar öffnet voraussichtlich am kommenden Sonnabend wieder. In der Region Rostock werden einige Bäder derzeit saniert und bleiben deshalb geschlossen. Für den Betreiber des Aquadrom Graal-Müritz gibt es noch grundsätzliche Unklarheiten zu den Vorgaben des Landes - auch dieses Freizeitbad öffnet vorerst nicht.

Touristen aus dem EU-Ausland dürfen wieder einreisen

Urlauber und Tagesgäste nutzen das Sommerwetter am Strand von Zinnowitz auf der Insel Usedom © dpa
Ausländische Touristen müssen eine Übernachtung gebucht haben und dürfen nicht aus Hotspot-Gebieten kommen.

Außerdem dürfen Touristen aus dem EU-Ausland wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen. Voraussetzung ist aber, dass die Gäste eine Übernachtung gebucht haben. Tagestouristen dürfen weiterhin nicht in den Nordosten kommen. Innenminister Lorenz Caffier (CDU) räumte ein, dass es keine umfangreiche Kontrollen geben werde, die Polizei kontrolliere nur stichprobenartig. Zudem folgt das Land einer Empfehlung des Robert-Koch-Instituts: Ausländische Gäste aus sogenannten Risikogebieten mit vielen Infektionen dürfen laut Wirtschaftsministerium nur dann einreisen, wenn sie spätestens 48 Stunden vor Einreise einen Corona-Test gemacht haben und dieser negativ ausgefallen ist.

Keine Abstandsregeln bei besonderen Familienfeiern

Heute treten noch weitere Lockungen in Kraft, die die Tourismusbranche gefordert hatte: Hotels und Pensionen können ab sofort wieder 100 Prozent ihrer Betten belegen, statt bisher 60 Prozent. Zudem sind von heute an wieder besondere Familienfeiern mit bis zu 75 Teilnehmern erlaubt. Dazu zählen Hochzeiten, Jugendweihen, Konfirmationen, Firmungen und Beerdigungen. Abstandsregeln gelten dabei nicht mehr. Bei anderen Familienfeiern sind maximal 50 Teilnehmer zugelassen. Außerdem dürfen Altenheimbewohner ab sofort von unterschiedlichen Menschen besucht werden und es dürfen jetzt auch zwei Besucher gleichzeitig da sein.

Weitere Lockerungen möglicherweise am Mittwoch

Die Länderchefs beraten am Mittwoch mit Bundeskanzlerin Merkel über weitere Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Dabei wird es unter anderem vermutlich um eine bundesweite Regelung zu Corona-Tests an Schulen und in Kitas gehen. Dafür hatte sich am Wochenende auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) ausgesprochen.

Weitere Informationen
Passanten tragen an den Landungsbrücken Masken. Im Hintergrund ist die Elbphilharmonie zu sehen. © picture alliance/Georg Wendt/dpa

Corona-Ticker: In Hamburg gelten jetzt strengere Regeln

Im privaten Bereich und in der Gastronomie dürfen sich maximal zehn Menschen aus zwei Haushalten treffen. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

 

Weitere Informationen
Eine Mutter geht mit ihren beiden Kindern spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Erneute Kehrtwende: Familienbesuche in MV ohne Quarantäne

Die Regelung wurde erneut geändert. Mitglieder der Kernfamilie aus Risikogebieten dürfen ohne Quarantäne nach MV. mehr

Eine Person in Schutzkleidung hält einen Antikörpertest in die Kamera. © picture alliance / AP/ dpa Foto: Lee Jin-Man

Coronavirus: Was bringen Schnelltests?

Wenige Minuten statt mehrerer Tage: Neuer Antigen-Tests sollen eine Infektion mit dem Virus schnell nachweisen. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Zwei Landkreise in MV überschreiten ersten Warnwert

Betroffen sind die Kreise Rostock und Vorpommern-Greifswald. Am Montag beraten die Behörden über weitere Maßnahmen. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 33 neue Infektionen, 2.176 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Dort steigt der Inzidenzwert jetzt auf 37,6. mehr

Ein Auto fährt über Kopfsteinpflaster vom Grenzübergang Ahlbeck zur polnischen Stadt Swinemünde. © dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Risikogebiet Polen: Ausnahmen für Pendler

Polen ist Corona-Risikogebiet. Berufspendler, Schüler und Studierende sind dennoch von der Quarantäne-Pflicht befreit. mehr

Zwei Pflegefachkräfte in Schutzkleidung arbeiten auf einer Intensivstation (Themenbild). © picture alliance/Marcel Kusch/dpa Foto: Marcel Kusch

Corona: Hunderte Intensivbetten in MV kurzfristig verfügbar

Auf Intensivstationen in MV werden zurzeit elf Covid-19-Patienten behandelt. 180 Intensivbetten sind noch frei. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 15.06.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona: Zwei Landkreise in MV überschreiten ersten Warnwert

Betroffen sind die Kreise Rostock und Vorpommern-Greifswald. Am Montag beraten die Behörden über weitere Maßnahmen. mehr

Eine Person in Schutzkleidung hält einen Antikörpertest in die Kamera. © picture alliance / AP/ dpa Foto: Lee Jin-Man

Coronavirus: Was bringen Schnelltests?

Wenige Minuten statt mehrerer Tage: Neuer Antigen-Tests sollen eine Infektion mit dem Virus schnell nachweisen. mehr

alter Mensch im Krankenbett © picture alliance Foto: Ines Baier

Einigung im Tarifstreit: Gewerkschaft in MV erleichtert

Vor allem Pfleger sollen mehr Geld bekommen. Ver.di Nord spricht von einem sehr guten Ergebnis für Personal auch in MV. mehr

Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 33 neue Infektionen, 2.176 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Vorpommern-Greifswald. Dort steigt der Inzidenzwert jetzt auf 37,6. mehr