Das Konterfei des Rostocker Originals Spielmannopa an einer Hauswand in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. © J. Gericke Foto: J. Gericke

Bild des Rostocker "Spielmannopas" wird wiederhergestellt

Stand: 15.11.2020 14:32 Uhr

Empörung hat sich in den sozialen Medien breitgemacht, nachdem Sprayer das Bild des Rostocker Originals "Spielmannopa" auf einer Hauswand übersprüht hatten. Der Künstler Toralf Zoldan will es im kommenden Frühjahr wiederherstellen.

Inzwischen ist das Konterfei Michael Tryanowskis mit seiner typischen Seemannsmütze notdürftig von dem breiten rosa "Smiley" gesäubert. Tryanowski war ein Rostocker Original und Ehrenbürger, der mit Akkordeon und "Teufelsgeige" in den Straßen spielte. Vor zwei Jahren ist er im Alter von 98 Jahren gestorben. Anwohnerin Lisa Henschke war eine der ersten, die die "Verzierungen" an der Fassade im Stadtteil Kröpeliner-Tor-Vorstadt - kurz: KTV - entdeckt hatte. Sie hatte gehofft, dass so einem Kunstwerk und dem Künstler mehr Respekt entgegengebracht wird. "Da sind wir enttäuscht worden", ärgerte sich Henschke.

Künstler sieht es entspannt

In zahlreichen Beiträgen im Internet kochte die Wut hoch. Eine Anwohnerin setzte sogar eine Belohnung für Hinweise auf den oder die Täter aus. Entspannter reagierte der Künstler Toralf Zoldan, der den Spielmannopa vor zwei Jahren an die Fassade gesprüht hat. Er macht seit über 20 Jahren große Graffiti-Arbeiten. Viele Auftraggeber hoffen, dass eine künstlerische Fassadengestaltung Graffiti-Sprüher abhält. Funktioniert das? "Das hängt auch davon ab, wie der Künstler in der Szene etabliert ist, welches Motiv das ist, in welchem Stadtteil das ist", sagt Zoldan. "Es gibt Stadtteile, da braucht man das gar nicht erst versuchen. Da wird immer was reingemalt." Da helfe gegebenenfalls nur eine Graffity-Schutzschicht. Zoldan freut es, dass immer mehr Auftraggeber die Künstler mittlerweile frei entscheiden lassen, welche Motive sie sprühen. Das bringe Vielfalt in die Stadt. Möwen, Schiffe und der Warnemünder Teepot seien schließlich schon recht häufig im Stadtbild vertreten.

VIDEO: Denkmal für ein Rostocker Urgestein (3 Min)

Weitere Informationen
Michael Tryanowski, als "Spielmannopa" bekannter Rostocker Straßenmusiker © ndr.de

Rostocker "Spielmann-Opa" Tryanowski gestorben

Der als "Spielmann-Opa" bekannte Straßenmusiker Michael Tryanowski ist mit 98 Jahren gestorben. Seit 2014 war er Ehrenbürger von Rostock - mit seinem Tod verliert die Hansestadt ein Original. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.11.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa

Schwesig: Kein Spielraum für Lockerungen

Das Statement der Ministerpräsidentin nach den Bund-Länder-Beratungen überträgt NDR.de live. mehr

Eine Mine schlummert auf dem Meeresboden. © Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund Foto: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund

Grundminen nahe der Kadetrinne werden gesprengt

Die erste von zwei britischen Minen soll heute gezündet werden. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

MV-Bürger bei Corona-Politik kritischer als andere Bundesbürger

46 Prozent der Mecklenburger und Vorpommern finden die aktuellen Corona-Maßnahmen angemessen, für 37 Prozent gehen sie zu weit. mehr

Ein Frachtschiff liegt im Rostocker Seehafen. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Päckchen, Karten, Tannen und Gottesdienst für Seeleute

Die Rostocker Seemannsmission bemüht sich, den Seeleuten im Hafen zu helfen - besonders in der Weihnachtszeit. mehr