Stand: 11.11.2019 16:45 Uhr

AfD-Fraktionschef Kramer will Spitzenkandidat werden

Von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV

Bild vergrößern
Der AfD-Fraktionsvorsitzende Nikolaus Kramer will Spitzenkandidat seiner Partei in MV werden.

Der Fraktionsvorsitzende der AfD im Landtag, Nikolaus Kramer, will Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl im Herbst 2021 werden. Das erklärte der 42-Jährige zum Auftakt der Landtagswoche vor Journalisten. Kramer hat mit seiner überraschenden Ankündigung das Bewerber-Rennen knapp zwei Jahre vor dem Wahltermin eröffnet. Er sagte, es sei nur "natürlich und konsequent", wenn der Fraktionsvorsitzende als Spitzenkandidat antrete, außerdem sei er am Wochenende beim Parteitag in Waren wieder in den Landesvorstand gewählt worden.

Holm verzichtet zugunsten einer Bundestagskandidatur

Kramer - im Beruf Polizeioberkommissar - erklärte auch, dass über die Listen und den Spitzenplatz am Ende ein Parteitag entscheide. Der neue und alte Landesvorsitzende Leif-Erik Holm hatte erklärt, er wolle erneut für den Bundestag antreten. Da die Bundestagswahl voraussichtlich zeitgleich mit der Wahl für den Landtag stattfindet, müsste Holm auf eine Spitzenkandidatur für das Landesparlament verzichten. Holm ist im Bundestag als Ziehkind von Fraktionschef Alexander Gauland zu einem seiner Stellvertreter aufgestiegen.

Auch Mit-Parteichef Brauer könnte Ansprüche stellen

Offen ist, wie sich der neue Co-Vorsitzende Hagen Brauer verhält. Als Mit-Parteichef könnte er ebenfalls Ansprüche auf die Spitzenkandidatur stellen. Der 65-Jährige ist bisher Fraktionschef der AfD in der Schweriner Stadtvertretung. Dagegen musste der Parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion, Ralph Weber, eigene Führungsansprüche zurückstellen - der Rechtsprofessor scheiterte nicht nur bei der Wahl zum Landesvorsitzenden, er bekam anschließend auch bei der Wahl der Beisitzer-Posten im Vorstand nicht die nötige Mehrheit.

Ralph Weber droht weitere Niederlage

Im Landtag steht dem 59-jährigen Juristen an diesem Freitag eine erneute Abstimmungsniederlage bevor - dieses Mal aus formalen Gründen: Weber will auf Vorschlag seiner Fraktion zum Vertrauensmann in einen Richterwahlausschuss entsendet werden. Laut Finanzgerichtsordnung (FGO) bestimmt der über die Wahl der ehrenamtlichen Richter an Finanzgerichten. Allerdings: Abgeordnete wie Weber sind für diese Ausschüsse laut FGO nicht wählbar, der Rechtsprofessor hat sich von seiner AfD dennoch aufstellen lassen.

Weitere Informationen
02:46
Nordmagazin

AfD wählt Holm erneut zum Landesvorsitzenden

10.11.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin

Auf dem Parteitag in Waren haben die Mitglieder der AfD den bisherigen Landeschef Leif-Erik Holm trotz Widerstands vom rechten Flügel mit 66,3 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt. Video (02:46 min)

Schiedsgericht: AfD-Ausschluss von Augustin rechtens

26.10.2019 16:00 Uhr

Der Ausschluss des früheren Landesvorsitzenden Dennis Augustin aus der AfD ist rechtmäßig. Das hat das Schiedsgericht der Landespartei am Sonnabend in Neubrandenburg entschieden. mehr

Wahl in Thüringen: So reagieren die Parteien in MV

27.10.2019 19:40 Uhr

Aus der Landtagswahl in Thüringen gehen die Linke und die AfD klar als Sieger hervor, die anderen Parteien verlieren. Entsprechend ist die Stimmung bei den Parteien in Schwerin. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.11.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48
Nordmagazin