Abgabefrist für Grundsteuererklärung wird verlängert

Stand: 13.10.2022 14:06 Uhr

Das dürfte viele Hausbesitzer freuen: Sie bekommen mehr Zeit, die Erklärung zur Grundsteuer abzugeben. Mecklenburg-Vorpommerns Finanzminister Heiko Geue (SPD) war zunächst gegen eine Verlängerung, unterstützte den Vorschlag aus Brandenburg in der vergangenen Woche dann aber doch.

Die Abgabefrist für die Grundsteuererklärung soll bundesweit einmalig von Ende Oktober bis Ende Januar 2023 verlängert werden. Das haben die Finanzminister der Länder entschieden. Zuvor hatte das "Handelsblatt" berichtet. Bayerns Finanzminister Albert Füracker (CSU) erklärte am Donnerstag, mit der Verlängerung der Abgabefrist um drei Monate würden die Bürger, die Wirtschaft sowie die Steuerberater deutlich entlastet. Vor einer Woche hieß es, nicht einmal jeder dritte Haus- und Wohnungsbesitzer habe seine Unterlagen online abgegeben.

MV lehnte Fristverlängerung zunächst ab

In Mecklenburg-Vorpommern gab es zunächst Uneinigkeit beim Thema Grundsteuer-Frist. Das hiesige Finanziministerium lehnte eine Verlängerung der Abgabefrist zunächst ab. Vergangenen Donnerstag änderte Finanzminister Geue dann überraschend seine Meinung: Er kündigte an, den Vorschlag von Brandenburg doch zu unterstützen, den Bürgern mehr Zeit für die Erklärung zu geben.

Weitere Informationen
Finanzminister Heiko Geue von der SPD im Interview. © Screenshot

Grundsteuererklärung: MV-Finanzminister nun doch offen für Fristverlängerung

Am Mittwoch noch hatte Geue einen Vorschlag von Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) abgelehnt, die Frist für die Grundsteuererklärung zu verlängern. mehr

Grundsteuer als wichtige Einnahmequelle für Kommunen

Für die Kommunen ist die Grundsteuer eine der wichtigsten Einnahmequellen. Es ist eine jährliche Steuer auf den Besitz von Grundstücken und Gebäuden - doch ein Vermieter kann sie über die Nebenkostenabrechnung auch auf die Mieter umlegen. Bei den meisten Wohnungseigentümern geht es um einige Hundert Euro im Jahr, bei Eigentümern von Mietshäusern dagegen oft um vierstellige Beträge.

In Mecklenburg-Vorpommern sind insgesamt mehr als 900.000 Menschen verpflicht, die Grundsteuererklärung zu machen. Sie dient als Grundlage der Neuberechnung der Grundsteuer von 2024 an.

Weitere Informationen
Ein Modellhaus steht auf Euroscheinen. © colourbox Foto: -

Grundsteuererklärung: Abgabefrist abgelaufen, was tun?

Eigentümer mussten die Erklärung bis Ende Januar abgeben. Welche Konsequenzen drohen bei verspäteter Abgabe? mehr

Luftaufnahme einer Wohnhaussiedlung im Stadtteil Salzgitter-Lebenstedt. © picture alliance Silas Stein/dpa Foto: Silas Stein

Ländervergleich: Niedersachsen zahlen mehr Grundsteuer

Im bundesweiten Vergleich zahlten die Menschen im Schnitt acht Euro mehr im Jahr. Spitzenreiter ist Bremen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 13.10.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Spieler vom Greifswalder FC bejubeln den Sieg im Finale des Landespokals. © IMAGO / Leo

Erstmals in Vereinsgeschichte: Greifswalder FC gewinnt Landespokal

Gegen die TSG Neustrelitz erzielten die Gastgeber zu Hause im Volksstadion ein 5:0. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr