Stand: 15.06.2017 17:17 Uhr  | Archiv

A 14: Bau liegt im Zeitplan

Autobahnkreuz A 14 im Ausbau © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck
Lückenschluss der A 14 in Sicht: Bald kann man von der Ostsee bis nach Brandenburg fahren. (Archivbild)

Das letzte Teilstück der A 14 in Mecklenburg-Vorpommern wird pünktlich fertig. Die Kosten für die elf Kilometer lange Strecke werden wohl von geplanten 102 auf rund 107 Millionen Euro steigen. Das wertet das Straßenbauamt Schwerin aber als Erfolg - üblicherweise fällt der Kostenanstieg bei Projekten dieser Größenordnung deutlich höher aus. Ein zwischenzeitlicher Verzug im Bauablauf sei so gut wie aufgeholt, hieß es am Donnerstag.

1,4 Kilometer Fahrbahn pro Tag

Lediglich zwei Wochen lang konnte im Winter witterungsbedingt nicht gearbeitet werden. Vor allem am größten Bauwerk, der 500 Meter langen Eldetalbrücke bei Grabow, wird derzeit unter Hochdruck gearbeitet. Weiter südlich in Richtung Karstädt in Brandenburg wird aktuell die Fahrbahn betoniert. In einem "Rund-um-die-Uhr-Betrieb" entstehen so derzeit 1,4 Autobahnkilometer in 24 Stunden.

Von der Ostsee bis nach Brandenburg

Der Termin für die Verkehrsfreigabe ist bereits gesetzt: ab dem 20. Dezember soll der Verkehr auf der A 14 von der Ostsee rund einhundert Kilometer bis nach Brandenburg rollen. Die endgültige Fertigstellung bis Magdeburg ist für 2020 geplant. Die 155 Kilometer lange Trasse soll rund 1,25 Milliarden Euro kosten.

Weitere Informationen
Autobahnkreuz A 14 im Ausbau © DPA-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Verkehrsminister strebt Lückenschluss bei A 14 an

Baustellen-Besichtigung mit Blick nach vorne: Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Pegel hat den Fortschritt beim Bau der A 14 gelobt. Auch der Weiterbau zur Landesgrenze sei gesichert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 15.06.2017 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenbau

Straßenverkehr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das Bild zeigt ein kleines Gasleck bei Nord Stream 2 in der Ostsee, fotografiert aus einem Flugzeug der schwedischen Küstenwache. An den Nord-Stream-Gasleitungen in der Ostsee gibt es insgesamt vier statt wie bisher bekannt drei Lecks. © Swedish Coast Guard/dpa Foto: Swedish Coast Guard/dpa

Nord Stream: Viertes Leck und viele Spekulationen

Nahe Bornholm ist ein viertes Leck an den Nord-Stream-Pipelines entdeckt worden. Für Experten verdichten sich derweil Hinweise auf einen Urheber der Lecks. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Die Traditionssendung auf Platt feiert Geburtstag: Ein Kuchen zeigt den Schriftzug "30 Jahre Plappermoehl im NDR". © NDR

Die Traditionssendung auf Platt: 30 Jahre Plappermoehl im NDR

Seit 30 Jahren sendet der NDR die plattdeutsche Talkshow "De Plappermoehl". Damit führt der Norddeutsche Rundfunk eine Tradition fort. mehr

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr