Ulrike Bosse, NDR Info

Die Liebe zur Geschichte und zu Geschichten brachte Ulrike Bosse zum Journalismus. Beobachten zu können, wie sich Geschichte ereignet, und davon zu erzählen, betrachtet sie als eines der großen Privilegien ihres Berufs.

Das journalistische Handwerk hat sie bei der "Mittelbayerischen Zeitung", der "Neuen Musikzeitung" und beim Bayerischen Rundfunk gelernt. Nach vielfältiger freier Mitarbeit und Volontariaten bei der Tageszeitung und bei Hörfunk/Fernsehen wurde sie 1989 Zeitfunkredakteurin beim Bayerischen Rundfunk. 1993 kam sie zum NDR, zunächst als Korrespondentin in Berlin, dann in Brüssel. Seit 2009 arbeitet sie bei NDR Info.

Ulrike Bosse hat Germanistik und Geschichte studiert, mit Ausflügen in die Politologie, Soziologie und Kunstgeschichte; sie hat über Alexander Kluge promoviert.

Beiträge von Ulrike Bosse

Die Beatles besteigen am 17. Juni 1966 in Hamburg-Fuhlsbüttel ihre Maschine nach Tokio. © picture alliance / dpa Foto: Werner Reuss

In Hamburg und weltweit: Wie die Beatles zum 60er-Kult wurden

1960 stehen die Beatles erstmals auf einer Hamburg Bühne, kurz darauf sind sie weltberühmt. Fotograf Günter Zint hat sie oft begleitet. mehr

Bundeskanzler Willy Brandt hält am 28. Oktober 1969 im Bundestag eine Regierungserklärung. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS

Die Ära Willy Brandt: Wende und Zäsur innen wie außen

Die erste sozial-liberale Koalition unter ihm bringt nicht nur innenpolitisch den Umschwung. Auch seine Ostpolitik gilt als Zäsur. mehr

Niederschlagung "Prager Frühlings": Eine Menschenmenge umringt am 21. August 1968, dem ersten Tag der Besetzung, in der Prager Innenstadt einen russischen Panzer, der neben einem ausgebrannten Fahrzeug zum Stehen gekommen ist. © picture-alliance / dpa Foto: Tewes

Prager Frühling 1968: "Das lassen die Russen nicht zu"

Brutal beenden die Truppen des Warschauer Paktes 1968 den Versuch, einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" zu schaffen. mehr

Eine Gruppe von Studenten demonstriert am 30. Oktober 1962 vor der Frankfurter Hauptwache gegen die Verhaftung von "Spiegel" - Redakteuren mit einem Sitzstreik. © picture-alliance/ dpa Foto: Goettert

Die "Spiegel"-Affäre und das Erstarken der Pressefreiheit

Ein kritischer Artikel führt 1962 zur Festnahme von "Spiegel"-Redakteuren. Ein Eingriff in die Pressefreiheit, aus dem diese aber gestärkt hervorgeht. mehr

Liebespaar auf einer Schwimmbad-Wiese 1966. © picture alliance / Klaus Rose Foto: Klaus Rose

Die sexuelle Revolution und der Traum von der freien Liebe

Mit der Pille verändert sich in den 60ern auch der Sex. Das verändert die Gesellschaft nachhaltiger als manch politische Entscheidung. mehr

NDR Info Livestream

ARD Infonacht

00:00 - 06:00 Uhr
Live hören