Stand: 21.05.2018 10:56 Uhr

Jens-Peter Marquardt: "Schon ein halber Brite"

von Jens-Peter Marquardt
Jens-Peter Marquardt © NDR Foto: Klaus Westermann
Als Hamburger sei er schon ein halber Brite, sagt Jens-Peter Marquardt

Die spinnen, die Engländer - ja, aber vielleicht mag ich sie auch gerade deswegen. Als ich in Hamburg auf die Welt kam, waren die Engländer gerade abgezogen, hatten in der Hansestadt aber deutliche Spuren hinterlassen. So war es ein Brite, der den NWDR gründete und den Deutschen zeigte, wie freier Journalismus geht. Aus dem NWDR wurden dann später WDR und NDR - mein Arbeitgeber bis heute. London war auch nie weit weg von Hamburg. Als ich noch Kind war, fuhr die "Prinz Hamlet" direkt von den Landungsbrücken nach Harwich, für Seekranke damals ein gefürchteter Horror-Trip. 

Von Hamburg über Fernost und Berlin nach London

Im NDR bin ich schon eine "Old Hand": Im Funkhaus an der Rothenbaumchaussee Nachrichten geschrieben und Wirtschaftsredakteur gewesen, viele Jahre in Bonn aus der Rheinischen Republik berichtet, später dann auch aus der Berliner Republik im Hauptstadstudio. Mehr durch Zufall bin ich zwischendurch in Fernost gelandet, habe als Korrespondent in Tokio das eine oder andere Erdbeben miterlebt und mit Nordkorea das - heute immer noch - bizarrste Land der Welt bereist. Weil es auch zu Hause schön ist, habe ich schließlich neun Jahre lang an der Weiterentwicklung von NDR Info mitgearbeitet.

"Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen"

Und jetzt also London - ich kann mir ehrlich gesagt nichts Schöneres vorstellen. Meine Sympathie für die Briten hat zwar durch die Brexit-Entscheidung einen leichten Knacks bekommen, aber es gibt ja auch noch die Schotten. Von Inverness durch den Caledonian Canal nach Fort William segeln, im Winter in London den Schnee vom Platz fegen, um Tennis zu spielen, und im Sommer in den Teich im Hampstead Heath springen. Meine Frau Tina und unsere beiden Kinder Franca und Takeo genießen London mit mir.    

Weitere Informationen
London Korrespondenten Thomas Spickhofen, Imke Köhler, Christoph Heinzle © NDR Foto: Christoph Heinzle

Die Korrespondenten: Reporter-Leben in London

Rote Doppeldeckerbusse, High Tea, gute Manieren, schlechtes Wetter: Das ist Alltag in Großbritannien und Irland. Davon erzählen die Korrespondenten aus London in ihrem Podcast. mehr

Mikrofon © fotolia.com Foto: Brian Jackson

Reporter-Geschichten aus aller Welt

Sie berichten "aus einer anderen Welt": Die NDR Korrespondenten aus London, Washington, Singapur und Neu-Delhi geben in vier Podcasts Einblicke in ihren (Arbeits-)Alltag. mehr

Podcast-Logo Die Korrespondenten London © NDR

Die Korrespondenten in London

Was läuft zwischen roten Doppeldeckerbussen und der Tea Time? Unsere Korrespondenten aus Großbritannien geben Einblick. mehr

ARD-Korrespondenten in Delhi Bernd Musch-Borowska und Silke Diettrich © ARD Foto: Bernd Musch-Borowska

Die Korrespondenten: Reporter-Leben in Neu-Delhi

Silke Diettrich und Bernd Musch-Borowska berichten für die ARD aus Neu-Delhi. In ihrem Podcast erzählen sie über die große Herausforderung, in ganz Südasien unterwegs zu sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Infoprogramm | 25.05.2018 | 06:00 Uhr

NDR Info Livestream

Infoprogramm

06:00 - 20:00 Uhr
Live hören