Die Moderatorin Susanne Stichler steht in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Christian Spielmann

ARD Infonacht bei NDR Info: Gut informiert durch die Nacht

Stand: 19.05.2021 15:00 Uhr

Seit dem Jahreswechsel 2020/21 kommt die ARD Infonacht aus dem Norden: Die Sendung wird täglich von 22 Uhr bis 6 Uhr von NDR Info in Hamburg produziert.

In der ARD Infonacht werden verlässlich zur vollen und zur halben Stunde Nachrichten gesendet - doch das Angebot geht weit darüber hinaus. Das Team der Infonacht blickt hinter die Schlagzeilen, auf Zusammenhänge, unterschiedliche Perspektiven und Hintergründe - beispielsweise mit spannenden Gesprächspartnern oder mit Auszügen aus angesagten Podcasts. 

Hintergründe, Gespräche, Meinungen und Reportagen

Das Programm - Nacht für Nacht acht Stunden - wird durchgängig live moderiert und kann auf die journalistische Kraft von Reporterinnen und Reportern der ARD in ganz Deutschland, im Hauptstadt-Studio in Berlin und in den ARD Auslands-Studios setzen. Regelmäßig gibt es auch das Wichtigste vom Sport, aktuelle Berichte aus der Wirtschaft und dem Kulturleben, besonders hörenswerte Reportagen, politische Interviews und Kommentare. 

Informationen für ganz Deutschland

Tim Berendonk in einem Radiostudio © NDR/ Foto: Chridtian Spielmann
Auch Tim Berendonk begleitet die Hörerinnen und Hörer mit Informationen durch die Nacht.

Gesendet wird deutschlandweit, denn die ARD Infonacht wird auch von den Programmen B5 aktuell, hr-iNFO, rbb-Inforadio, MDR Aktuell, WDR 5, SWR Aktuell und AntenneSaar ausgestrahlt. Die ARD Infonacht ist damit über Norddeutschland hinaus in Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu hören.

Nacht für Nacht zwei Moderatoren

Die ARD Infonacht wird Nacht für Nacht von jeweils zwei Moderatorinnen oder Moderatoren gestaltet. Die erste "Schicht" startet ab 22 Uhr on air und bleibt vier Stunden lang mit frischen Informationen und einem wachen Blick an der Seite der Hörerinnen und Hörer. Ab 2 Uhr übernimmt dann die nächste Kollegin oder der nächste Kollege das Mikrofon und bringt die Menschen - vom Bodensee bis an die Nordseeküste - bis 6 Uhr morgens bestens informiert in den neuen Tag.  

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | ARD Infonacht: Gut informiert durch die Nacht | 22.04.2021 | 22:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Radio

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/sendungen/ard_infonacht/index.html
Kopfhörer liegen auf einer Computertastatur. © Fotolia Foto: Lenets Nikolai

MELDUNGEN| 02:35 Uhr

Deutschland und Spanien für Gaspipeline

Deutschland und Spanien wollen bei der Energieversorgung enger zusammenarbeiten. Die Regierungen beider Länder haben einen gemeinsamen Aktionsplan beschlossen. Dazu gehört der Betrieb einer Pipeline, die Spanien mit dem französischen Netz verbinden und so Flüssiggas nach Mitteleuropa transportieren könnte. Später könnte durch diese Leitung auch Wasserstoff fließen. Widerstand gegen das Projekt kommt aus Frankreich. Präsident Macron fürchtet Konkurrenz für die französischen Atomkraftwerke und eigene Flüssiggas-Terminals.

Link zu dieser Meldung

Bund gibt Milliarden gegen hohe Netzgebühren

Die Bundesregierung will eine weitere Erhöhung der Strompreise mit 13 Milliarden Euro abfedern. Das hat das Bundeswirtschaftsministerium dem ARD-Hauptstadtstudio bestätigt. Demnach fließt das Geld an die Betreiber der Übertragungsnetze. Wirtschaftsminister Habeck zufolge hätte sonst eine Verdreifachung der Netzgebühren gedroht. Diese machen laut dem Bericht für Privathaushalte etwa zehn Prozent des Strompreises aus. Sie werden automatisch mit der Stromrechnung gezahlt. Für Großkunden wie die Industrie beläuft sich der Anteil etwa auf ein Drittel.

Link zu dieser Meldung

Putin erklärt umkämpftes AKW für russisch

Russlands Präsident Putin hat das ukrainische AKW Saporischschja zu russischem Eigentum erklärt. Per Dekret ordnete er an, alle Objekte zur Nutzung von Atomenergie in staatlichen Besitz zu übernehmen. Das AKW Saporischschja ist das größte Kernkraftwerk in Europa. Seit Wochen wird es immer wieder beschossen. Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Grossi, hat Besuche in Kiew und Moskau angekündigt. Er setzt sich für eine Sicherheitszone rund um das Atomkraftwerk ein.

Link zu dieser Meldung

24-Stunden-Streik bei Eurowings angelaufen

Wegen eines Pilotenstreiks fällt bei Eurowings heute voraussichtlich jeder zweite Flug aus. Laut der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit hat der Arbeitskampf wie geplant um Mitternacht begonnen und wird 24 Stunden dauern. Hintergrund ist ein Tarifstreit. Der Airline zufolge sind etwa 250 Verbindungen betroffen. Fluggäste sollen sich über die Eurowings-App informieren.

Link zu dieser Meldung

USA kritisieren OPEC für Öl-Beschluss

Die OPEC-Staaten kürzen die Ölproduktion. Ab November sollen zwei Millionen Barrel täglich weniger gefördert werden. Die OPEC und ihr Partnerstaat Russland wollen mit dem Schritt nach eigenen Angaben die Preise stabil halten. Seit Juni ist der Ölpreis um 30 Prozent gesunken. Die USA kritisieren den Beschluss. Ein Regierungssprecherin sagte, mit der heutigen Ankündigung habe sich das Kartell mit Russland verbündet.

Link zu dieser Meldung

Wieder Raketentests von Nordkorea

Nordkorea hat wieder Raketen Richtung Japan abgefeuert. Das berichten mehrere südkoreanische Medien unter Berufung auf das Militär. Der japanische Ministerpräsident Kishida sprach von Provokationen, die absolut nicht toleriert werden könnten. Die USA haben einen Flugzeugträger vor die koreanische Halbinsel verlegt. Vorgestern hatte Nordkorea schon eine Mittelstreckenrakete über Japan hinweg in den Pazifik geschossen. Mit den Waffentests verstößt Pjöngjang gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates.

Link zu dieser Meldung

Neue internationale ISS-Crew gestartet

Erstmals seit Beginn des Kriegs in der Ukraine ist wieder eine internationale Besatzung auf dem Weg zur ISS. Ihre Raumkapsel "Crew Dragon" startete am Abend vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral ins All. An Bord sind zwei Amerikaner, ein Japaner und eine Russin. Sie sollen rund fünf Monate auf der Internationalen Raumstation bleiben.

Link zu dieser Meldung

Siege für Dortmund und Leipzig in Champions League

In der Fußball-Champions-League hat Borussia Dortmund einen großen Schritt Richtung Achtelfinale gemacht. Das Team gewann beim FC Sevilla mit 4:1. RB Leipzig hat in seiner Vorrundengruppe den ersten Sieg eingefahren. Am dritten Vorrundenspieltag siegte Leipzig gegen den schottischen Meister Celtic Glasgow mit 3:1.

Link zu dieser Meldung

Die Wettervorhersage

Heute Nacht dichte Wolken und gebietsweise Regen. Später lockert es auf. Abseits der Küsten, sowie zwischen Südniedersachsen, Wendland, Ostholstein und Vorpommern meist trocken. Tiefstwerte 13 bis 10 Grad. An der Nordsee Sturmböen. Morgen nach letzten Schauern heiter bis wolkig, später sonnig und meist trocken. Höchstwerte 15 bis 18 Grad. An den Küsten stürmische Böen. Die weiteren Aussichten: Am Freitag viel Sonne, 15 bis 18 Grad. Am Sonnabend viele Wolken, einige Schauer, 13 bis 16 Grad.

Link zu dieser Meldung
Livestream
Player im neuen Fenster
NDR Info © NDR

ARD Infonacht

00:00 - 05:56 Uhr

Zum Radioprogramm
Hand hält Smartphone mit ARD-Audiothek © NDR, Fotolia Foto: bloomua

Jederzeit das Beste hören - die ARD-Audiothek

Spannende Reportagen, Experten-Interviews, preisgekrönte Hörspiele: In der ARD-Audiothek finden Sie hochwertige Radioinhalte. Die App gibt's gratis zum Download. mehr

Ein Leuchtschild mit der Aufschrift "On-Air". © photocase Foto: Hornetsister

Alle Beiträge der ARD-Infonacht

Hier finden sie alle unsere Beiträge, Interviews und Kommentare der vergangenen sieben Tage. mehr

Smartphones, auf denen die NDR Info App installiert ist. © NDR

Die NDR Info App - Jetzt laden

Die Nachrichten-App von NDR Info bietet einen schnellen Überblick über aktuelle Themen nicht nur aus Norddeutschland - mit Berichten, Analysen und Hintergründen. mehr

Hände auf der Tastatur eines Laptops. © fotolia Foto: bufalo66

NDR Info Kontakt

Wann lief ein bestimmter TV-Beitrag oder eine Hörfunk-Sendung, die Sie verpasst haben? Haben Sie solche oder andere Fragen zu unserem Programm? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail. mehr