Ein Nationalpark-Schild auf Hiddensee, Rügen. © picture alliance Foto: A.Held

Vorbild Pariser Klimaabkommen? Die Weltnaturkonferenz in Kanada

Sendung: NDR Info Hintergrund | 05.12.2022 | 20:33 Uhr | von Stephan Hübner und Antje Passenheim, ARD Studio New York
25 Min | Verfügbar bis 02.12.2027

Erst Ägypten, jetzt Kanada. Nach der Welt-Klimakonferenz beginnt die Weltkonferenz für Biodiversität in Montreal. Wissenschaftler sagen, die Klimakrise und das Artensterben sind zwei Seiten einer Medaille.
Eine Million Tier- und Pflanzenarten sind mittlerweile vom Aussterben bedroht, weil Menschen ihre Lebensgrundlage zerstören. Auf der UN-Konferenz soll ein neues Abkommen zum Erhalt der biologischen Vielfalt verabschiedet werden. Naturschützer erhoffen sich ein Regelwerk, das genauso wichtig wie das Pariser Klimaschutzabkommen ist. Ihr Ziel: 30 Prozent der weltweiten Land- und Meeresfläche soll in Naturschutzgebiete umgewandelt werden. Plastikmüll soll es gar nicht mehr geben.

Weitere interessante Informationen:
UN Biodiversity Conference (engl.): https://www.cbd.int/conferences/2021-2022

https://www.bfn.de/aktuelle-meldungen/15-weltnaturkonferenz-montreal-ein-neuer-globaler-rahmen-fuer-biologische

Das Convention Center in Montreal vor der Weltnaturkonferenz, von Polizisten bewacht. © picture alliance Foto: Paul Chiasson

Vorbild Pariser Klimaabkommen? Die Weltnaturkonferenz in Kanada

Vom 7.-19. Dezember wird in Montreal über die Zukunft des Artenschutzes verhandelt. Ein neues Regelwerk soll neue Schutzräume schaffen. mehr