Kampf gegen Fachkräftemangel: UKSH bietet flexible Arbeitszeiten

Stand: 28.07.2023 15:18 Uhr

Keine Überstunden, keine wechselnden Schichten - stattdessen familienfreundlich: Mit einem flexiblen Arbeitszeitmodell will das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) dem Fachkräftemangel entgegenwirken.

Das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein © NDR Foto: Lisa Kaltenbach
Beitrag anhören 3 Min

von Julia Freistedt

Frühdienst, Spätdienst, Nachtdienst, immer im Wechsel: Für die Kieler Pflegerin Silke Bendixen ist das Geschichte. Sie arbeitet jede Woche zwischen Montag und Freitag ab 8.30 Uhr und nie länger als bis 14.30 Uhr, 30 Stunden in der Woche - und nie am Wochenende oder an den Feiertagen. Dadurch ist sie immer für ihre Kinder da, wenn die Kita geschlossen hat. 

Individuell angepasste Arbeitszeiten

Am UKSH arbeiten rund 200 von 1.500 Pflegekräften so wie sie: Mit individuell angepassten und familienfreundlichen Arbeitszeiten. Durch dieses Modell will das Krankenhaus die Arbeit attraktiver gestalten, erklärt Pflegedienstleitung Sabine Richter. "Man muss in der heutigen Zeit, wo der Fachkräftemangel immer größer wird, als Arbeitgeber flexibler werden. Wir wollen weitere Pflegekräfte gewinnen. Und noch wichtiger: auch Kollegen, die in der Elternzeit sind, wieder zurückholen."

Die Voraussetzung bei diesem flexiblen Arbeitszeitmodell ist, dass Pflegekräfte wie Silke Bendixen auf wechselnden Stationen eingesetzt werden. "Wenn ich eine Station habe, auf der mehr als die Hälfte erst beginnt, wenn das Kind in der Kita ist, geht das nicht. Aber wenn man eine gewisse Flexibilität mitbringt, dann sehen wir zu, dass wir auf jeder Station Kollegen so integrieren und implementieren, dass es mit den Dienstplänen hinhaut", erklärt Pflegedienstleiterin Richter.

UKSH ist Vorbild für andere Krankenhäuser

Weitere Informationen
Ein Arzt geht über den Flur eines Krankenhauses. © NDR Foto: Julius Matuschik

NDR Info Schwerpunkt: Was bringt die Krankenhausreform?

Wie ist die Situation der Kliniken in Norddeutschland? Und was bringt ihnen die geplante Krankenhausreform? Dem geht NDR Info in dieser Woche nach. mehr

Bendixen arbeitet im sogenannten Entlastungspool und hat gerade im UKSH das Team der Hautklinik unterstützt. Wie lange sie wo bleiben wird, weiß sie aber nie. "Ich empfinde das nicht als Nachteil. Ich hatte wirklich noch keine Station, auf der ich mich nicht wohl gefühlt hätte. Die Kollegen freuen sich, weil ich sie ja auch entlaste."

Andere Krankenhäuser orientieren sich mittlerweile an dem flexiblen Arbeitszeitmodell des UKSH, sagt der Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Schleswig Holstein, Patrick Reimund. Aber: Nicht jede Klinik kann sich so flexibel nach den Bedürfnissen der Pflegekräfte richten. "In den Bereichen, in denen Patienten rund um die Uhr versorgt werden müssen, sind Krankenhäuser oftmals nur bedingt in der Lage, flexible Arbeitszeitmodelle anzubieten, zum Beispiel in Notaufnahmen oder Intensivstationen", sagt Reimund. Für das UKSH geht das Konzept jedoch gut auf. Und deswegen wollen sie weiter daran festhalten, um den Personalmangel einzudämmen.

Weitere Informationen
Ein Krankenwagen fährt eine Straße entlang © NDR

Weite Wege im Rettungsdienst: Hilft die Krankenhausreform?

Bis zu einer Stunde Fahrt im Rettungswagen: Kann die Krankenhausreform dieses Problem lösen? Ein Ortsbesuch in Greifswald. mehr

Ein Arzt im Krankenhaus © picture alliance/dpa | Britta Pedersen
4 Min

Krankenhausreform: Kliniken in NDS steht das Wasser bis zum Hals

Trotz gutem Ruf und vieler Patienten stehen die Friesland Kliniken in Sanderbusch vor finanziellen Herausforderungen. 4 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 28.07.2023 | 06:37 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Arbeitsmarkt

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Karte von Norddeutschland. Im Vordergrund eine Lupe. © NDR

Mieten, Alter, Single-Haushalte: Zensus-Daten für Ihre Gemeinde

Wie ist die Altersverteilung in Ihrer Stadt? Welche Berufe haben die Menschen in Ihrer Gemeinde? Finden Sie es heraus. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Polizei durchsucht mit einem Großaufgebot die Blaue Moschee im Rahmen einer Razzia beim Islamischem Zentrum Hamburg © picture alliance / ABBfoto

Islamisches Zentrum Hamburg verboten - Blaue Moschee beschlagnahmt

Bundesweit wurden 53 Objekte durchsucht. Hamburgs Innensenator Grote sprach von einem "Wirkungstreffer gegen den islamischen Extremismus". mehr