Teile der zusammengestürzten Brücke bei Eschede haben am 3. Juni 1998 zwei Zug-Waggons des ICE unter sich begraben. © dpa Foto: Holger Hollemann

25 Jahre nach Eschede: Als Rettungssanitäter beim Zugunglück

Sendung: Aktuell | 30.05.2023 | 06:37 Uhr | von Bernd Reiser
3 Min | Verfügbar bis 29.05.2025

"Meine Aufgabe war es, Menschen einzusammeln und sie in die Kühlhalle zu bringen", erinnert sich Sanitäter Sven Heine.

Trümmer des ICE 884 "Wilhelm Conrad Röntgen" liegen auf den Gleisen bei Eschede. © dpa - Bildfunk Foto: Ingo Wagner

ICE-Unglück von Eschede: Ein Superzug rast in die Katastrophe

Am 3. Juni 1998 sterben bei Eschede 101 Menschen, mehr als 100 weitere werden teils schwer verletzt. Ein Dossier. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, steht neben Kai Wegner (CDU), Regierender Bürgermeister von Berlin. © dpa Bildfunk Foto: Hannes P. Albert

Asylverfahren außerhalb der EU? Länder fordern konkrete Modelle

Vertreter der Union sind überzeugt, dass solche Pläne umgesetzt werden könnten, die SPD-Länder sind hingegen skeptisch. mehr