Stand: 10.02.2020 17:32 Uhr  - Hamburg Journal

Unbekannte werfen Farbe auf Nockemanns Haus

Farbanschlag auf das Haus des Hamburger AfD-Spitzenkandidaten: Unbekannte haben in der Nacht zu Montag mit blauer Flüssigkeit gefüllte Flaschen auf das Gebäude in Lohbrügge geschmissen, in dem Dirk Nockemann wohnt. Fenster des Treppenhauses wurden beschädigt und die Fassade des Mehrfamilienhauses beschmutzt.

Polizei sucht Zeugen

Die Flaschenwerfer seien unerkannt entkommen, sagte ein Polizeisprecher. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei sucht nach Zeugen und Zeuginnen. Im Internet tauchte ein Bekennerschreiben auf, in dem unter anderem Bezug auf die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen genommen wird.

Nach Angaben der AfD hatte sich die Tat gegen 2 Uhr nachts ereignet. Wie aus Parteikreisen zu hören war, handelte es sich bei den Wurfgeschossen um rund ein halbes Dutzend mit blauer Farbe gefüllte Sektflaschen.

"Feiger Anschlag"

AfD-Landes- und Fraktionschef Nockemann sprach von einem "feigen Anschlag auf unsere Demokratie". Zugleich warf der dem rot-grünen Senat "Kuschelpolitik" mit Linksextremisten vor.

Weitere Informationen

Nockemann: Wohngeld statt sozialer Wohnungsbau

Der Spitzenkandidat der Hamburger AfD, Dirk Nockemann, fordert ein Extra-Wohngeld für die Stadt. Finanziert werden soll es von dem Geld, das die Stadt bisher für den sozialen Wohnungsbau ausgibt. (05.02.2020) mehr

AfD will auf Inhalte statt auf Personen setzen

Themen statt Köpfe und Social Media statt vieler Plakate: Die Hamburger AfD hat ihr Wahlkampfkonzept vorgestellt. Das Motto lautet: "hanseatisch, mutig, unbequem". (08.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.02.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:49
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal
02:38
Hamburg Journal