Stand: 07.08.2020 12:50 Uhr

19 weitere Corona-Fälle bei Blohm+Voss

Eingang zum Unternehmensgelände von Blohm+Voss.
Insgesamt haben sich 78 Mitarbeiter der Hamburger Werft Blohm+Voss mit dem Coronavirus infiziert.

Bei der Hamburger Werft Blohm+Voss sind bei Untersuchungen der ganzen Belegschaft 19 weitere Beschäftigte positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit erhöht sich die Zahl der Infizierten dort nach Angaben der Sozialbehörde insgesamt auf 78. Von ihnen haben 42 einen Hamburger Wohnsitz und fließen demnach in die Statistik der Hansestadt ein.

Behörden suchen nach Infektionswegen

Die jetzt festgestellten Neuinfektionen stellen das Hygienekonzept bei Blohm+Voss infrage. Denn laut Behörde sind sie in Bereichen aufgetreten, in denen die Beschäftigten eigentlich von den bisher bekannten Fällen getrennt gewesen sein sollten. Auf der Suche nach dem Verbreitungsweg prüft das Gesundheitsamt mögliche Kontakte in den Pausenräumen und Sanitäranlagen der Werft sowie das Belüftungssystem.

Die Sozialbehörde bestätigte den Eindruck der IG Metall, nach dem die Infektionen nicht bei der Stammbelegschaft von Blohm+Voss aufgetreten seien, sondern im wesentlichen bei den Beschäftigten, die für Firmen mit Werkverträgen auf dem Werftgelände arbeiten.

Neue Tests in der kommenden Woche

Die Arbeit auf der Werft ruht gegenwärtig, da die Beschäftigten zu Hause bleiben sollen, bis die Lage geklärt ist. Wann die Arbeit wieder aufgenommen werden kann, hängt nach Auskunft der Behörde von den Erkenntnissen der kommenden Tage und Wochen ab. Bei Blohm+Voss waren erstmals vor einer Woche sechs Infizierte festgestellt worden. Daraufhin wurden die Tests nach und nach auf die gesamte Werft und alle Fremdfirmen auf dem Gelände ausgeweitet. In der kommenden Woche sollen die Tests wiederholt werden.

Für Hamburg ist es der erste große Corona-Ausbruch in einem Unternehmen. Zuletzt hatte es laut Sozialbehörde mehrere Fälle am selben Ort in einem Flüchtlingswohnheim in Wandsbek sowie in einem Pflegeheim in Bramfeld gegeben.

Weitere Informationen
Eine Luftaufnahme zeigt die Hamburger Schiffswerft Blohm + Voss © Bildagentur-online/Joko

Testreihe abgeschlossen: 59 Corona-Fälle bei Blohm+Voss

Mindestens 59 Mitarbeiter der Hamburger Werft Blohm+Voss haben sich mit Corona infiziert - das ist nach Abschluss der Testreihe von Montag klar. Wie sich das Virus verbreitet hat, wird weiter untersucht. (05.08.2020) mehr

Das Dock 11 der Werft Blohm + Voss im Hamburger Hafen © dpa

Weitere 49 Corona-Fälle bei Blohm+Voss in Hamburg

Auf der Hamburger Werft Blohm+Voss sind bei einem Massentest 49 weitere Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Am Montag waren rund 500 Mitarbeitende nach einem Ausbruch getestet worden. (05.08.2020) mehr

Luftbild der Hamburger Werft Blohm + Voss (ca. 1930) © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images

Blohm + Voss: Mut und Können in einem Pott

Früh träumen Hermann Blohm und Ernst Voss von einer eigenen Werft. 1877 gründen sie in Hamburg einen Betrieb, der Weltruf erlangt. Voss, heute vor 100 Jahren gestorben, galt als der Techniker des Duos. (31.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.08.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Einsatzkräfte der Polizei laufen in Richtung von zahlreichen Menschen auf der Stadtpark-Wiese. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Stadtpark: Polizei löst Partys von mehreren tausend Menschen auf

Am Freitag schritt die Polizei ein, als sich 4.000 junge Menschen zum Feiern trafen. Am Sonnabend waren es rund 7.000. mehr