Protestierende bei einem Warnstreik der Hamburger Polizei. © NDR Foto: Kai Salander

Warnstreik-Woche: Streiks der Hamburger Polizei

Stand: 16.11.2021 18:05 Uhr

Im Zuge des Tarifstreits im öffentlichen Dienst befindet sich Hamburg aktuell in einer weiteren Warnstreik-Woche. Am Montagabend begannen erste Behörden mit den Streiks, am Dienstag protestierten Mitarbeitende der Polizei.

Hunderte Polizistinnen und Polizisten haben am Dienstag für mehr Lohn gestreikt. Wie der Beamtenbund dbb berichtet, waren 500 Streikende dabei. Zum Protest hatte die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) aufgerufen. Objektschützende, Mitarbeitende der Spurensicherung, Personalplanerinnen und -planer und viele andere Tarifbeschäftigte der Hamburger Polizei legten ihre Arbeit nieder. Die Mitglieder der DPolG zogen am Vormittag vom Millerntorplatz zu einer Abschlusskundgebung auf der Willy-Brandt-Straße.

Weitere Streiks im öffentlichen Dienst seit Montag

Zahlreiche Bezirks-, Finanz- und Ortsämter, Zulassungsstellen und Gerichte sind zudem seit Montagabend und noch bis Mittwochmorgen geschlossen oder sind nur eingeschränkt arbeitsfähig. Laut Beamtenbund dbb sind auch der Strafvollzug, der Rettungsdienst der Hamburger Feuerwehr sowie das Parkraum-Management betroffen.

Mehr Lohn gefordert

Hintergrund ist die Tarifrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder, die bisher ohne Ergebnis verlief. Die nächste Verhandlungsrunde ist für Ende November geplant. DPolG und dbb fordern unter anderem eine Lohnsteigerung von fünf Prozent beziehungsweise mindestens 150 Euro mehr im Monat.

Weitere Polizei-Streiks in der kommenden Woche

Eine andere Gewerkschaft der Polizei, die GdP, will in der kommenden Woche für mehr Geld auf die Straße gehen. Dann ist eine Menschenkette vom Rathausmarkt zur Finanzbehörde am Gänsemarkt geplant. Auch während der Streiks in dieser und nächster Woche sei die Polizei weiterhin einsatzbereit, hieß es auf dem Polizeipräsidium.

Weitere Informationen
Demonstranten halten ein Transparent mit der Aufschrift "Prekäre Arbeit, Studieren auf Schulden, Sparpolitik? Wir haben die Schnauze voll!". Ein Bündnis aus 25 Organisationen rief zu einem hochschulübergreifenden Aktionstag unter dem Motto #Stopthecuts: Mehr statt weniger! auf. © Georg Wendt

Demo für bessere Arbeitsbedingungen an Hochschulen

Im Tarifstreit im öffentlichen Dienst soll es Warnstreiks geben. Zum Auftakt gab es einen Aktionstag an Hamburgs Hochschulen. (04.11.2021) mehr

Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen im Rahmen eines ganztägigen Warnstreiks an einer Demonstration in der Hamburger Innenstadt teil. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Warnstreik im öffentlichen Dienst in Hamburg

Beschäftigte von Bezirksämtern, Landesbetrieben, Hochschulen, Schulen und der Sozialbehörde haben die Arbeit niedergelegt. (27.10.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.11.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, über Corona-Maßnahmen in Hamburg.

Corona-Regeln in Hamburg: Einschränkungen bei Großveranstaltungen und zu Silvester

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher erläuterte die Bund-Länder-Beschlüsse. Zu Silvester gibt es wieder ein Feuerwerksverbot und die Zuschauerzahl bei Großveranstaltungen wird begrenzt. mehr