Stand: 19.07.2019 15:26 Uhr

Warnstreik: Viele Schwimmbäder geschlossen

Der Sommer kommt zurück - Badegäste in Hamburg müssen sich aber trotzdem auf weitere Warnstreiks bei Bäderland einstellen. Die Gewerkschaft ver.di hatte auch für Freitag die Beschäftigen zum Streik aufgerufen – und ist mit der Beteiligung zufrieden. Hintergrund war nach Gewerkschaftsangaben, dass auch die vierte Tarifrunde keinen Durchbruch gebracht hat. Ver.di fordert für die 500 Bäderland-Beschäftigten mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen.

Kundgebung vor Hallenbad St. Pauli

Wie ein ver.di-Sprecher sagte, begann der Warnstreik in den ersten Bädern um 5 Uhr mit Beginn der Frühschicht. Laut ver.di ging der Streik-Aufruf an alle Beschäftigten des kommunalen Unternehmens - vom Schwimmmeister über die Reinigungskraft, Handwerker, Badleiter, Schulschwimmlehrer und die Mitarbeiter in der Verwaltung. Drei Viertel der Bäder blieben geschlossen. Vor mehreren Bädern gab es Morgen Kundgebungen. Rund 100 Bäderland-Beschäftigen versammelten sich laut ver.di am Mittag zu einer zentralen Kundgebung vor dem Hallenbad in St. Pauli. Das sei eine gute Beteiligung, sagt Streikorganisator Ole Borgard NDR 90,3. Er hoffe darauf, dass es beim nächsten Verhandlungstermin am Dienstag Fortschritte gebe. Ansonsten könne es bald die nächsten Warnstreiks geben.

Sechs Bäder geöffnet

Trotz des Warnstreiks blieben einige Bäderland-Schwimmbäder geöffnet: die Alster-Schwimmhalle, die Bartholomäus-Therme, das Bille-Bad, das Hallenbad Rahlstedt, das Naturbad Stadtparksee und das Festland. Wer ganz sicher gehen will, ob sein Bad oder seine Sauna offen hat, sollte sich im Internet auf der Homepage von Bäderland informieren, erklärte ein Unternehmenssprecher.

Bessere Bezahlung gefordert

Bereits Anfang Juli streikte das Bäderland-Personal in mehreren Schwimmbädern. Ver.di fordert für die Beschäftigten eine monatliche Entgelterhöhung um 250 Euro und für alle Auszubildenden 100 Euro mehr. Bäderland bietet ein Plus von drei Prozent, mindestens aber 75 Euro pro Monat. Ein Sprecher von Bäderland nannte den Warnstreik am Freitag überzogen. Man sei bei den Gesprächen eigentlich auf einem guten Weg.

Weitere Informationen

Warnstreik: Viele Schwimmbäder geschlossen

Nicht nur das Wetter, sondern auch ein Warnstreik haben es Badelustigen in Hamburg am Freitag schwergemacht. Zahlreiche Bäderland-Bäder blieben zu. Ver.di fordert mehr Geld für die Beschäftigten. (06.07.2019) mehr

Preiserhöhungen in vielen Schwimmbädern

In 13 Hamburger Schwimmbädern sollen ab Februar die Eintrittspreise teurer werden. Das teilte die Umweltbehörde mit - und sorgt damit für Ärger in der rot-grünen Koalition. (18.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.07.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:36
Hamburg Journal
03:05
Hamburg Journal
02:21
Hamburg Journal