Stand: 01.03.2019 17:07 Uhr

Verwirrung um Auflösung der Kammer-Rebellen

Das Chaos rund um die Hamburger Handelskammer setzt sich fort. Das Bündnis "Die Kammer sind Wir!" hatte bereits seine Selbstauflösung bekannt gegeben. Nun wird das von einigen Mitgliedern der sogenannten Kammer-Rebellen bestritten.

Das Bündnis "Die Kammer sind Wir!" hatte zunächst über das soziale Netzwerk Facebook verbreitet, es habe sich aufgelöst. Es habe innerhalb des Bündnisses zunehmend unterschiedliche Auffassungen und Meinungen über verschiedene Themen gegeben, hieß es. Der gemeinsame Nenner sei kleiner geworden. Deshalb habe man beschlossen, das Bündnis aufzulösen. Diese Entscheidung sei nach lebhafter Diskussion mit 22 zu 14 Stimmen getroffen worden, so die Mitteilung.

Mücke: Abstimmung rechtmäßig

Der amtierende Handelskammer-Präses und einer der Sprecher des Bündnisses, André Mücke, bestätigte NDR 90,3 das Abstimmungsergebnis. Allerdings seien nicht alle Bündnis-Mitglieder persönlich anwesend gewesen, räumte Mücke ein, sondern hätten sich bei der Entscheidung per Vollmacht vertreten lassen. Die Rechtmäßigkeit dieses Vorgangs habe ein anwesender Rechtsanwalt bestätigt.

Streit über Vollmachten

Andere Bündnis-Mitglieder widersprechen jetzt: Es habe keine Mehrheit für eine Selbstauflösung gegeben, erklärte Kai Elmendorf, Vize-Präses der Kammer, ebenfalls bei Facebook. Da seien plötzlich Vollmachten aus dem Hut gezogen worden, so Elmendorf weiter. Die seien aber gar nicht gültig. Gegenseitig werfen sich die Lager jetzt undemokratisches Verhalten vor.

Zentrales Wahlversprechen nicht umgesetzt

Die sogenannten Kammer-Rebellen waren angetreten, um die Hamburger Handelskammer zu revolutionieren - und sind gescheitert. Die Gruppe hatte bei den Wahlen zum Handelskammer-Plenum Anfang 2017 einen überwältigenden Sieg gefeiert und 55 der 58 Sitze übernommen. Ihr zentrales Wahlziel, die Abschaffung der Kammer-Pflichtbeiträge, musste sie schnell aufgeben.

Der neu gewählten Handelskammer-Präses Tobias Bergmann trat nach internen Streitigkeiten bereits im Dezember entnervt zurück.

Weitere Informationen

Handelskammer verzichtet auf Präses-Wahl

Die Hamburger Handelskammer muss voraussichtlich längere Zeit ohne gewählten Präses auskommen. Das Plenum hat sich dafür ausgesprochen, vorerst keinen neuen Anlauf für eine Wahl zu starten. (07.02.2019) mehr

Neuer Streit in der Hamburger Handelskammer

In der Hamburger Handelskammer droht das Bündnis der Kammer-Rebellen zu zerbrechen. Anlass ist, dass der gescheiterte Präses-Kandidat Johann Killinger erneut antreten will. (04.02.2019) mehr

Kommentar: Die Handelskammer zerlegt sich selbst

Die Hamburger Handelskammer hat es nicht geschafft, sich auf eine Führung zu einigen. Ein Alptraum, von dem nicht klar ist, wann er endet, meint Dietrich Lehmann. (26.01.2019) mehr

Kritik am Kammer-Chaos aus Politik und Wirtschaft

Nach der gescheiterten Wahl zum neuen Handelskammer-Präses gibt es Kritik aus Wirtschaft und Politik. André Mücke bleibt kommissarischer Leiter. (25.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.03.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:02
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal
01:47
Hamburg Journal