Unwetter über Hamburg gezogen

Bild vergrößern
Blitze zucken am Mittwochabend über der Elbphilharmonie.

Blitz, Donner und viel Regen: Ein Unwetter ist am Mittwochabend über Hamburg hinweggezogen. Vor allem der Osten der Hansestadt war betroffen. Die Leitstelle der Hamburger Feuerwehr spricht aber insgesamt von einer eher ruhigen Lage. Bis 21 Uhr musste sie bis zu 15 mal ausrücken, auch in der Nacht gab es kaum noch wetterbedingte Einsätze. In den meisten Fällen ging es um abgerissene Äste oder zu fallen drohende Bäume.

Blitz trifft Lohbrügger Wohnhaus

Vor allem der Osten Hamburgs war von dem Unwetter betroffen. Am Reinbeker Redder in Lohbrügge schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein. Die Bewohner alarmierten die Feuerwehr, weil sie Brandgeruch wahrgenommen hatten. Die Einsatzkräfte konnten aber nichts finden und riefen einen Elektro-Notdienst, um die Leitungen in dem Haus zu überprüfen. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Stromausfall in Mümmelmannsberg

In Mümmelmannsberg rauchte außerdem ein Trafo-Häuschen - in 230 Haushalten fiel zeitweise der Strom aus. Ob dafür auch ein Blitzeinschlag verantwortlich war, ist noch unklar.

Verantwortlich war eine Unwetterfront, die mit Gewitter, Starkregen, Böen bis zur Orkanstärke und Hagel über den Norden gezogen ist. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte ab dem Nachmittag wechselnde Unwetterwarnungen für verschiedene Teile Norddeutschlands herausgegeben.

Weitere Informationen

Unwetter: Blitzeinschläge und überschwemmte Straßen

Gewitter, Orkanböen, Hagel: Über Norddeutschland ist ein Unwetter hinweggezogen. Besonders betroffen waren Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Für nächste Woche wird eine Hitzewelle erwartet. mehr

Das Wetter in Hamburg

Sonnenschein oder "Hamburger Schietwetter"? Die Wetteraussichten für die Hansestadt. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:35
Hamburg Journal
02:40
Hamburg Journal
02:18
Hamburg Journal