Polizeiwagen in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Bodo Marks

Unbekannter greift Polizisten im Wald an - Beamte verletzt

Stand: 22.12.2020 15:21 Uhr

In Neugraben-Fischbek sind am Montagabend zwei Zivilbeamte der Hamburger Polizei von einem unbekannten Täter angegriffen und schwer verletzt worden. Zuvor hatten Anwohner die Polizei alarmiert, weil sie Hilferufe einer Frau gehört hatten.

Die alarmierten Beamten schickten mehrere Streifenwagen in das Waldgebiet in Fischbek, das an der Landesgrenze zu Niedersachsen liegt. Mit dabei waren auch eine Beamtin und ein Beamter, die als Zivilstreife unterwegs waren. Sie entdeckten auf einem Wanderweg eine verdächtige männliche Person, stiegen aus ihrem Fahrzeug und gaben sich als Polizisten zu erkennen.

Mann griff sofort an

Der Mann griff die beiden daraufhin sofort an, trat und schlug auf sie ein und verletzte sie schwer. Die Polizisten wehrten sich mit Pfefferspray. Daraufhin ergriff der Mann die Flucht. Eine Sofortfahndung, an der sich auch der Polizeihubschrauber Libelle beteiligte, brachte keinen Erfolg. Auch eine Frau, die zuvor um Hilfe gerufen haben soll, wurde nicht entdeckt. Die beiden Polizisten wurden in einem Krankenhaus behandelt. Sie sind noch dienstunfähig.

Polizei sucht Zeugen

Der Gesuchte ist laut Polizei etwa 30 Jahre alt, schmächtig, 1,65 Meter groß und von "südländischer" Erscheinung. Er habe einen Vollbart, Jogginghose und eine dunkle Jacke mit Kapuze getragen. Hinweise können unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle abgegeben werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.12.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen stehen in der Schlange vom Impfzentrum bis zur Station Sternschanze. © TV- NEWS KONTOR / Ekberg & Ekberg GbR / DSLR News Foto: Screenshot

Lange Schlange vor dem Hamburger Impfzentrum

Impfnachzügler haben für Stau am Hamburger Impfzentrum gesorgt. Viele wollten offenbar nicht eingehaltene Termine nachholen. mehr