Rund 1.000 Airbus-Beschäftigte demonstrieren gegen Umbaupläne

Stand: 07.07.2021 18:14 Uhr

Erneut haben Airbus-Beschäftigte in Hamburg öffentlich gegen den geplanten Konzernumbau des Flugzeugbauers protestiert.

"Ein Flugzeug, ein Team": Unter diesem Motto hatten Betriebsrat und die Gewerkschaft IG Metall zum Protest vor dem Werkstor auf Finkenwerder aufgerufen - und rund 1.000 Menschen machten am Mittwochvormittag mit. Mehr durften unter Corona-Bedingungen nicht teilnehmen, wie eine Betriebsrätin sagte. Zu der Kundgebung seien auch Kollegen und Kolleginnen von den Standorten in Bremen, Nordenham, Buxtehude, Varel und Augsburg gekommen.

Die Fronten zwischen Unternehmensführung und den Beschäftigten haben sich verhärtet. "Irrsinn" nennt IG Metall-Bundesvorstand Jürgen Kerner die Pläne von Airbus, neue Strukturen zu schaffen.

Ausgliederung geplant

Allein rund 4.000 Beschäftigte in Finkenwerder sollen künftig für eine neue Tochtergesellschaft arbeiten. Teile der Flugzeugmontage und der Ausrüstung sollen ausgegliedert werden. Beschäftigte befürchten, dass sie dort über kurz unter lang zu schlechteren Bedingungen als bislang arbeiten. Betriebsrat und IG Metall haben der Unternehmensführung in den vergangenen Wochen eigene Vorschläge gemacht - ohne Erfolg. Jetzt also der Protest.

Unterstützung bekommt der Betriebsrat von der SPD. Der Hamburger Bundestagsabgeordnete Metin Hakverdi fordert: Die Unternehmensführung müsse sich auf Gespräche einlassen.

Erst am vorigen Donnerstag hatten rund 600 Beschäftigte am niedersächsischen PAG-Standort Varel (Kreis Friesland) an einer Protestkundgebung teilgenommen. Mitte Mai gab es bereits bundesweit an allen Airbus-Standorten vergleichbare Aktionen.

Weitere Informationen
Beschäftigte des Airbus-Werkes in Hamburg-Finkenwerder stehen während einer außerordentlichen Betriebsversammlung vor den Toren des Werksgeländes und zeigen dem Management des Unternehmens dabei symbolisch die rote Karte. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Airbus: Tausende Beschäftigte vor Auslagerungen

Der Flugzeugbauer will in Hamburg etwa 4.000 Beschäftigte in eine Tochtergesellschaft auslagern. Betriebsrat und IG Metall laufen Sturm gegen die Pläne. (21.05.2021) mehr

Beschäftigte des Airbus-Werkes in Hamburg-Finkenwerder stehen während einer außerordentlichen Betriebsversammlung vor den Toren des Werksgeländes und schwenken Fahnen der Gewerkschaft IG Metall. Die deutschen Airbus-Belegschaften und die IG Metall laufen Sturm gegen die Umbaupläne des Flugzeugbauers. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Airbus: Proteste gegen mögliche Auslagerungen

Werden beim Flugzeugbauer Airbus Tausende Arbeitsplätze ausgelagert? Einige Hundert Beschäftigte protestieren dagegen. (18.05.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 07.07.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Joggerin läuft an einem Segelboot auf der Außen Alster vorbei. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

72 neue Corona-Fälle in Hamburg: Inzidenzwert steigt weiter

Die Sozialbehörde hat am Sonntag 39 Neuinfektionen mehr als vor einer Woche verzeichnet. Der Inzidenzwert steigt auf 26,6. mehr