Stand: 09.11.2018 17:14 Uhr

Polizei findet bei Razzia eine Tonne Kokain

Bei einer groß angelegten Razzia hat die Hamburger Polizei seit Donnerstagmittag im Stadtgebiet Wohnungen durchsucht, Haftbefehle vollstreckt und mehr als eine Tonne Rauschgift sichergestellt. Insgesamt elf Personen wurden festgenommen oder verhaftet, darunter ist auch ein führendes Mitglied der verbotenen Rockergruppe "Hells Angels".

Mann, der festgenommen wird. © TV News Kontor Foto: TV News Kontor

Große Razzia gegen Drogenhändler

Hamburg Journal -

Ein Lastwagen mit über einer Tonne Kokain, elf Tatverdächtige, zwölf Durchsuchungen: Das ist die Bilanz einer Drogen-Razzia der Hamburger Polizei.

4,17 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die Tätergruppe kommt aus dem Stadtteil Osdorf. Die Männer sollen im großen Umfang mit Marihuana gehandelt haben. Monatelang hatten Ermittler des Landeskriminalamtes die Bande beobachtet. Dabei stießen sie auf einen Kontaktmann der Drogenhändler, einen 39 Jahre alten Mann, der ein führendes Mitglied bei den "Hells Angels" ist.

1.000 Kokainpakete auf einem Lkw

Am Donnerstag kamen Zivilfahnder dann in Rothenburgsort auf die Spur eines Lastwagens, der im Auftrag der Drogenbande unterwegs war. Er wurde auf dem Gelände einer Spedition entladen. Die Ladung bestand offenbar aus Drogenpaketen. Die Zivilfahnder forderten Spezialeinsatzkräfte an, die fünf Männer im Alter von 28 bis 49 Jahren auf dem Firmengelände festnahmen. Sie hatten rund 1.000 Pakete mit jeweils einem Kilogramm Kokain ausgeladen. Dies wäre für Hamburg einer der größten Drogenfunde der Nachkriegsgeschichte. Der Schwarzmarktwert wird auf etwa 200 Millionen Euro geschätzt. Die Ermittler vermuten, dass noch weitere Kokain-Pakete im Container des Transporters versteckt sind.

Zwölf Wohnungen durchsucht

Gleichzeitig wurden zwölf Durchsuchungsbeschlüsse sowie drei Haftbefehle im Hamburger Stadtgebiet vollstreckt. Im Rahmen der Ermittlungen wurden drei weitere Verdächtige festgenommen, darunter das "Hells-Angels"-Mitglied. Zudem wurden 170.000 Euro Bargeld sichergestellt.

"Schwerer Schlag gegen organisierte Kriminalität"

"Die mehrmonatigen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hamburg und der Polizei Hamburg, die diesem Einsatz vorausgingen, stellen einen schweren Schlag gegen die organisierte Kriminalität in Hamburg und insbesondere die Rockerkriminalität dar", sagte ein Polizeisprecher. Gegen die Hintermänner des Drogenhandels in Hamburg sei zunächst verdeckt ermittelt worden. Das Verfahren unterstütze auch die Arbeit der Drogen-Task-Force auf St. Pauli, St. Georg und im Schanzenpark.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.11.2018 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:49
Hamburg Journal

Fehrs: Kirche will sexuellen Missbrauch aufklären

18.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:58
Hamburg Journal

Linke Bewegung protestiert gegen Militärausgaben

17.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:32
Hamburg Journal

Bezirkswahlen: FDP will übergreifendes Programm

17.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal