Stand: 05.11.2019 06:42 Uhr  - NDR 90,3

Pläne für neues Holstenquartier vorgestellt

Bild vergrößern
Thomas Fründt, Prokurist des Investors Consus, hat die Pläne erläutert.

Auf dem alten Gelände der Holsten-Brauerei in Altona sollen Wohnungen, Parks und ein Stadtteilzentrum entstehen. Investor Consus hat die jüngsten Pläne am Montagabend vorgestellt. Insgesamt sind auf dem Holstenareal rund 1.500 Wohnungen geplant. Auch eine denkmalgeschützte Brauereihalle soll nun erhalten bleiben.

Erst am Montagmittag hatte die Holsten-Brauerei ihre neue Produktionsstätte im Stadtteil Hausbruch südlich der Elbe in Betrieb genommen. Am alten Standort in Altona bleibt vorerst die Verwaltung - darunter die Bereiche Marketing, Vertrieb, Personal und Finanzen.

Denkmalgeschütze Halle soll integriert werden

Bild vergrößern
Die Schwankhalle ist etwa 50 Meter lang und hat besondere Eisenträger.

Als nach Jahren die Pläne für das Holstenquartier fertig waren, stellte Hamburgs Denkmalschutzamt fest, dass Holsten die sogenannte Schwankhalle schon 1911 gebaut hatte und nicht erst 1950. Consus-Prokurist Thomas Fründt zeigte sich nicht gerade amüsiert: "Das Thema Schwankhalle, da erwischen Sie mich gerade auf meinem sensibelsten Fuß. Denn uns ist ein Findelkind geboren worden."

Fründt nimmt das untergeschobene Kind auf, statt an der Stelle - wie ursprünglich geplant - Büros zu bauen. Für den Investor bedeute das eine "deutliche Einschränkung der Nutzung": "Es wird aber so sein, dass wir diese Halle in das Hotelkonzept integrieren werden." Und zwar als Tagungsraum oder Restaurant.

Vorstellung der Pläne

Anwohnerinnen und Anwohner bekamen die neuen Pläne nun erstmals zu Gesicht. Rund 150 Interessierte kamen dafür am Montagabend in die Theodor-Haubach-Grundschule in Altona. Dass alle Wohnungen der Baugemeinschaften an den Bahngleisen liegen, sorgte für Kritik. "Das löst natürlich keine Begeisterungstürme bei uns aus, weil es da vermutlich ziemlich laut ist", sagte eine Frau NDR 90,3. Andere lobten den geplanten 9.000-Quadratmeter großen Park und das Stadtteilzentrum im Holstenareal.

Karte: Alter und neuer Standort der Holsten-Brauerei
Weitere Informationen

Holsten-Brauerei nimmt Betrieb in Hausbruch auf

Im Hamburger Stadtteil Hausbruch hat die Holsten-Brauerei ihre neue Produktionsstätte in Betrieb genommen. Die Verwaltung der Carlsberg-Tochter bleibt am alten Standort in Altona. (04.11.2019) mehr

Übersehenes Denkmal macht Holstenquartier Probleme

Eine Halle auf dem Gelände des künftigen Holstenquartiers ist älter als gedacht und wurde zum Denkmal erklärt. Jetzt müssen die lang ausgehandelten Pläne für das Areal wohl überarbeitet werden. (15.07.2019) mehr

Neue Pläne für Hamburgs Holstenquartier

Nach langen Verhandlungen steht die Planung für das Holstenquartier. Der Investor "SSN Group" darf 1.400 Wohnungen bauen, dafür überlässt er der Stadt kostenlos Flächen für ein Stadtteilzentrum und eine Sporthalle. (16.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 05.11.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:53
Hamburg Journal
01:34
Hamburg Journal
01:35
Hamburg Journal