Ein Logo "Zentrum für Notfall- und Akutmedizin am Marienkrankenhaus" ist bei der Eröffnung des neuen Integrierten Notfallzentrums in Hamburg zu sehen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Neues Zentrum für Notfallmedizin am Marienkrankenhaus eröffnet

Stand: 01.06.2022 16:53 Uhr

Am Katholischen Marienkrankenhaus ist am Mittwoch im Beisein von Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) das erste Integrierte Notfallzentrum in Hamburg eröffnet worden.

Das Zentrum werde künftig rund um die Uhr an allen Tagen im Jahr die Notfallversorgung von Patientinnen und Patienten übernehmen, teilten die Verantwortlichen mit. Zu der Einrichtung gehören das Zentrum für Notfall- und Akutmedizin am Marienkrankenhaus sowie eine Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH).

Software hilft bei Entscheidung für Behandlung

Das Besondere: An einem gemeinsamen Empfangstresen ermittelt eine Software anhand gezielter Fragen, ob eine Behandlung im Krankenhaus oder ambulant erfolgen wird. "Damit entlasten wird auch die Zentrale Notaufnahme. Wird ein Patient vorstellig, wird also sofort entschieden, ob er als Notfall im Krankenhaus oder ambulant in der Notfallpraxis behandelt wird", sagte Caroline Roos von der KVH. Auch die Vermittlung von zeitnahen Terminen in Hamburger Arztpraxen sowie die telefonische ärztliche Beratung zählen zu den Leistungen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.06.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Julia Bauer mit ihrem Team von der Hamburger Tafel sortieren Spenden während einer Spendenaktion in der Europa Passage. © NDR Foto: Anna Rüter

Hamburger spenden in Einkaufszentren für die Tafel

Die Hamburger Tafel hilft Menschen in Not, braucht nun aber selbst Unterstützung. Sie sammelt heute Lebensmittelspenden in drei Einkaufszentren. mehr