Ein Beamter der Polizei Hamburg vor einem Streifenwagen. © dpa - Bildfunk Foto: Marcus Brandt

Nach Angriff auf Freundin: Hamburger in Paris festgenommen

Stand: 16.05.2022 16:51 Uhr

Monatelang war ein 26-Jähriger aus Bramfeld vor der Polizei auf der Flucht. Nun konnten Einsatzkräfte den Mann in der französischen Hauptstadt Paris festnehmen. Er soll seine Lebensgefährtin mit einem Messer attackiert haben.

Mehrmals soll der Mann im vergangenen Oktober auf seine 22 Jahre alte Freundin eingestochen und sie dabei lebensgefährlich verletzt haben. Nach der Messerattacke konnte der Beschuldigte über das Dach eines Mehrfamilienhauses an der Stefan-Zweig-Straße in Bramfeld flüchten. Mit sechs Streifenwagen, Spürhunden und einem Polizeihubschrauber hatte die Hamburger Polizei nach dem 26-Jährigen gesucht - ohne Erfolg allerdings.

Wann die Auslieferung stattfindet, steht noch nicht fest

In Zusammenarbeit mit der französischen Polizei haben Hamburger Zielfahnder den Mann nun in Paris verhaftet. Die Hamburger Staatsanwaltschaft vermutet, dass er dort bei einem Familienangehörigen unterkommen konnte. Wann die französischen Behörden den Verdächtigen ausliefern, ist noch nicht bekannt. Dem 26-Jährigen wird ein versuchtes Tötungsdelikt vorgeworfen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.05.2022 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Aufnahme von Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels in Hamburg. © Geisler-Fotopress

Vor fünf Jahren: G20-Gipfel in Hamburg

Vor fünf Jahren ist Hamburg im Ausnahmezustand: Inmitten der Innenstadt wird der G20-Gipfel veranstaltet. mehr