UKE-Intensivmediziner Stefan Kluge im Interview. © Screenshot

Hoher Corona-Krankenstand: UKE schränkt Leistungen ein

Stand: 25.03.2022 19:35 Uhr

Wegen Corona-Erkrankungen fällt in Hamburger Krankenhäusern nach wie vor Personal aus. Wie groß das Problem genau ist, lässt sich aber kaum abschätzen.

Die Hamburger Krankenhaus Gesellschaft hat nach eigenen Angaben keine Zahlen und die Asklepios-Kliniken geben keine konkreten Auskünfte über erkranktes Personal. Anders das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Der Chef der Intensivmedizin, Stefan Kluge, sagte dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen am Freitag: "Momentan sind circa 350 UKE-Mitarbeitende von mehr als 14.000 Mitarbeitenden in häuslicher Isolation aufgrund von einem positiven PCR-Test."

Operationen werden verschoben

Das führe dazu, dass man sich im UKE in der Leistung einschränken müsse. "Das heißt: Wir haben Betten in vielen Bereichen etwas heruntergefahren, gesperrt, damit es nicht zu einer Überlastung kommt." Zum Teil müssten auch nicht dringliche Operationen verschoben werden.

Bei den Patienten und Patientinnen sehe man generell viele Covid-19-Erkrankte auf den Normalstationen. "Die sind allerdings im Regelfall nicht wegen Corona im Krankenhaus, sondern wegen anderer Dinge. Und werden dann positiv getestet." Auf den Intensivstationen habe man "noch eine gewisse Gruppe von Nicht-Geimpften oder Patienten und Patientinnen, wo die Impfung nicht gut geklappt hat."

Kluge rät: Weiter Maske tragen

Kluge geht davon aus, dass man bei den aktuell hohen Infektionszahlen in den nächsten Wochen den Zenit überschreiten werde. "Und unsere Forderungen wäre natürlich gerade als Krankenhausmediziner, dass die Maskenpflicht so lange noch mal beibehalten wird." Weil Ungeimpfte und Immungeschwächte nach wie vor auch durch Omikron gefährdet seien, sollte man die Masken gerade in Innenräumen aufbehalten.

"Impfpflicht noch mal zu diskutieren"

Mit einer hohen Impfquote könne man sicherlich noch viele weitere Maßnahmen wegfallen lassen, meint der UKE-Mediziner. "Und deswegen ist die Impfpflicht auch wirklich noch mal zu diskutieren. Wir wissen ja leider nicht, was im Herbst oder schon im Sommer als nächste Variante auf uns zukommt."

Weitere Informationen
Menschen gehen im Park Planten un Blomen in Hamburg unter blühenden Kirschbäumen spazieren. © picture alliance/dpa Foto: Marcus Brandt

5.177 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert steigt

Laut Sozialbehörde wurden am Freitag 1.062 neue Fälle mehr als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 1.438,4. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 25.03.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Medizinische Therapie

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Baustelle des Elbtower in Hamburg. © Screenshot

Elbtower in Hamburg: Die Linke fordert Aufklärung durch Ausschuss

Die Bauarbeiten ruhen. Welche Verantwortung trägt der Senat? Das will die Linke aufarbeiten lassen. Doch ob ein Untersuchungsausschuss zustande kommt ist fraglich. mehr