Hamburgs Tourismus fast wieder auf Vor-Corona-Niveau

Stand: 21.02.2023 20:52 Uhr

Die Betten sind belegt, das Geschäft brummt: In Hamburg haben im vergangenen Jahr wieder fast so viele Menschen übernachtet wie vor Corona. Wirtschaftsbehörde und Hamburg Tourismus haben Dienstagmittag im Rathaus die Bilanz präsentiert.

14,7 Millionen Übernachtungen zählt das Gastgewerbe für 2022 - das zeigt, wie sehr der Tourismus in Hamburg wieder an Fahrt aufgenommen hat, sagt Wirtschaftssenatorin Melanie Leonhard (SPD): "In Hamburg mit einer Geschwindigkeit, die selbst die zuversichtlichsten Prognosen von Anfang letzten Jahres noch übertroffen hat." Gut 6,8 Millionen Gäste wurden im vergangenen Jahr in Hamburg gezählt. Dabei kamen über 5,5 Millionen aus dem Inland.

Hamburg ein absoluter Sehnsuchtsort

Im Vergleich zu 2021 haben sich die Übernachtungszahlen mit plus 95 Prozent demnach fast verdoppelt. Die Zahl der Gäste stieg sogar um 105 Prozent zum Vorjahr. Und das liege daran, dass Hamburg weiterhin ein absoluter Sehnsuchtsort sei, meint auch Michael Otremba von der Hamburg Tourismus GmbH: "Es ist in der Tat so, dass keine andere Metropole in Deutschland und nur wenige in Europa ein derartiges Comeback verzeichnen konnten."

NDR 90,3 Reporter Jörn Straehler-Pohl © NDR Foto: Anna Rüter
AUDIO: Tourismusbilanz 2022: Hamburg fast auf Vor-Corona-Niveau (1 Min)

Für 2023 weitere Erholung erwartet

Viele Touristinnen und Touristen würden die einzigartige Atmosphäre schätzen - aber auch Events wie den Schlagermove und den Hafengeburtstag. Für 2023 erwarte man eine weitere Erholung, auch wenn diese nicht mehr so stark ausfallen dürfte, sagte Leonhard. Dies liege an den schwierigen Rahmenbedingungen wie gestiegene Kosten und Personalmangel. "Wir gehen schon davon aus, dass das eine einmalige steile Kurve ist und dass wir jetzt wieder in anderen Wachstumsbereichen unterwegs sein werden."

Tausende Fachkräfte fehlen in der Branche

Denn das Geschäft könnte noch mehr brummen - doch laut Hotel- und Gaststättenverband Dehoga würden der Branche dafür bis zu 8.000 Fachkräfte in Hamburg fehlen. "Das wichtigste Thema der Branche ist einfach der Arbeitskräftemangel", so Otremba. Er hält es für notwendig, für neue Fachkräfte zu werben. Es sei aber auch ein mehrdimensionales Thema - gerade bei den Themen Arbeitszeitmodelle, Entlohnung und wertschätzende Führung habe die Branche "noch einige Schritte zu gehen".

Weitere Informationen
Hamburgs Sportsenator Andy Grote (SPD), Christina Block, stellvertende Vorsitzende des TVH, und der Wolfgang Raike, Vorstandsvorsitzender des TVH beim tourismuspolitischen Frühstück. © Tourismusverband Hamburg Foto: Catrin-Anja Eichinger

Hamburg: Tourismus und Sport loten gemeinsame Strategie aus

Sport-Events locken immer wieder Besucher aus aller Welt nach Hamburg. Sportsenator Grote sieht weiteres Potential. (28.11.2022) mehr

Der Hamburger Stand auf der ITB Berlin 2019. © NDR Foto: Markus Lobsien

Hamburg nicht mehr bei Tourismusmesse ITB in Berlin dabei

2023 wird es auf der Internationalen Tourismus-Börse keinen Stand aus Hamburg geben. Dehoga und SPD hoffen auf eine Teilnahme in 2024. (24.11.2022) mehr

Blick von der Terrasse der Jugendherberge "Am Stintfang" in Hamburg über Landungsbrücken, Elbe und Hafen. © NDR Foto: Oliver Diedrich

Tourismus in Hamburg boomt wieder wie vor Corona

Wie können die Herausforderungen der Branche bewältigt werden? Darüber wurde beim Tourismustag in der Handelskammer diskutiert. (25.10.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 21.02.2023 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine U-Bahn fährt in Hamburg in die Haltestelle Landungsbrücke ein. © picture alliance Foto: Maximilian Koch

Fahrgast-Rekord bei der Hamburger Hochbahn

In den U-Bahnen und Bussen der Hochbahn waren im vergangenen Jahr insgesamt 468 Millionen Menschen unterwegs. Dieses Jahr sollen es 500 Millionen werden. mehr

Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Ist Wohnen bald unbezahlbar?