FFP2-Masken sind in Bussen und Bahnen ab sofort Pflicht

Stand: 15.01.2022 06:37 Uhr

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte es bereits angekündigt, jetzt steht fest: Ab sofort müssen Fahrgäste in Bussen und Bahnen in Hamburg zum Schutz vor Corona eine FFP2-Maske tragen.

In der neuen Eindämmungsverordnung des Senats sei die angekündigte verschärfte Maskenpflicht enthalten, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Freitag.

Auch in Taxis und auf Bahnsteigen FFP2-Pflicht

Seit Sonnabend gilt damit auch in Hamburg: FFP2-Masken sind Pflicht in Bussen und Bahnen, auf Fähren, in Taxis und in Moia-Fahrzeugen. In den Haltestellenbereichen müssen die Masken mit der besonders hohen Filterwirkung ebenfalls getragen werden, wie die Verkehrsbehörde mitteilte. Wer dagegen verstößt, muss 40 Euro zahlen.

Bei Kindern reichen einfachere Masken

Bei jungen Fahrgästen im Alter zwischen 6 und 13 Jahren genüge aber weiterhin eine medizinische Maske, Kinder unter 6 Jahren benötigen keine Maske. Die FFP-2-Pflicht gilt aber nicht in Schleswig-Holsteins Nahverkehr.

Rund 70 Prozent tragen schon FFP-2 Masken

Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) begründete die neuen Maßnahmen mit der höheren Ansteckung der Omikron-Variante und der aktuellen Inzidenzzahl. "Es ist das Gebot der Stunde, dass die Fahrgäste bestmöglich geschützt sind und andere schützen", sagte der Senator. Bisher tragen rund 70 Prozent der Fahrgäste FFP2-Masken.

Anti-virale Filter bald in allen Hamburger Bussen

Angesichts rasant steigender Corona-Zahlen sollen spätestens im Frühsommer auch die letzten Linienbusse der Hochbahn und der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH) mit anti-viralen Filtern ausgestattet sein. Derzeit verfügen nach Angaben der Verkehrsbetriebe etwa 85 Prozent der insgesamt rund 1.700 Fahrzeuge über solche Filter. Die neue Filtertechnologie ergänze nach Angaben der Verkehrsbetriebe das Lüftungssystem in den Linienbussen. Die drei Schichten in den Filtern sollen die Viren absondern und inaktiv machen. Wegen der Corona-Pandemie war bereits eine zentrale Türöffnung bei jedem Halt eingeführt worden.

Weitere Informationen
Eine fahrende U-Bahn in Hamburg.

Hamburger Hochbahn: Kein großer Einbruch bei Fahrgastzahlen

Trotz der Corona-Rekordzahlen: Es nutzen mehr Fahrgäste Busse und Bahnen als vor einem Jahr. mehr

Ein Busfahrer fährt durch Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Hannah Wagner

Hoher Krankenstand: Hochbahn prüft Ersatzfahrplan

Corona und Grippe: Wenn der Krankenstand bei der Hochbahn weiter steigt, müssen Fahrpläne wohl ausgedünnt werden. (13.01.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.01.2022 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann und eine Frau öffnen einen Brief im Treppenhaus. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Christin Klose

Hamburg: Zehntausende Mieterhöhungen verschickt

Der Mieterverein zu Hamburg hat viel Arbeit: Nach dem Anstieg des Mietenspiegels müssen viele deutlich mehr zahlen. mehr