Hamburg: Der Norden nimmt Abschied von Benedikt XVI.

Stand: 04.01.2023 19:44 Uhr

Gläubige aus Norddeutschland haben am Mittwoch in Hamburg offiziell Abschied von dem ehemaligen Papst Benedikt XVI. genommen. Im katholischen Marien-Dom in St. Georg wurde am Abend ein Gedenkgottesdienst gefeiert.

Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße würdigte Joseph Ratzinger, wie er mit bürgerlichem Namen hieß, erneut als großen Theologen. "Ich fand immer wertvoll, wie er die Verbindung zwischen Glauben und Denken hinbekommen hat", sagte er vor mehr als 300 Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern. "Ich glaube, wir brauchen noch lange, um die Tiefe seiner Gedanken zu ergründen." Im Altarraum des Doms erinnerten ein schwarz gerahmtes Foto und eine Kerze an den toten emeritierten Papst.

Schwesig und Günther würdigen Benedikt

Auch die Regierungschefs von Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, Daniel Günther (CDU) und Manuela Schwesig (SPD), nahmen teil. "Papst Benedikt war tief verankert in einem alltäglich gelebten Glauben. Dieser Glaube hat ihn mit den Menschen verbunden", sagte Schwesig. In Gedanken sei sie bei den Menschen, die Anteil an Leben und Tod des Papstes nehmen. Sie zollte Benedikt zudem Respekt für den freiwilligen Rücktritt von seinem Amt im Jahr 2013 "im Bewusstsein der eigenen Grenzen und der eigenen Verantwortung".

"Weltweit viele Menschen berührt"

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther sagte: "Benedikt wird als unser deutscher Papst und als großer Theologe und Kirchengelehrter, der er zeitlebens gewesen ist, in Erinnerung bleiben." Mit seinem Gottvertrauen und der ihm eigenen demütigen Art habe der emeritierte Papst weltweit viele Menschen berührt.

Tschentscher reist nach Rom

Für die Stadt Hamburg nahm Staatsrat Jan Pörksen an dem Gottesdienst teil. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) wird in der Funktion als Bundesratspräsident zur Trauerfeier am Donnerstag nach Rom reisen - ebenso wie unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzler Olaf Scholz (ebenfalls SPD). Tschentscher hatte Benedikt XVI. zuvor als einen der bedeutendsten Theologen seiner Zeit gewürdigt.

Neben Erzbischof Heße feierten am Mittwoch auch der Hamburger Weihbischof Horst Eberlein, der emeritierte Erzbischof Werner Thissen sowie der emeritierte Weihbischof Hans-Jochen Jaschke den Gottesdienst mit. Für die evangelische Kirche war Nordkirchen-Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt dabei, außerdem kamen diplomatische Vertreterinnen und Vertreter aus Südkorea, Spanien und Polen.

Benedikt XVI. im Alter von 95 Jahren gestorben

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. war am 31. Dezember im Alter von 95 Jahren in seiner Wohnung im Vatikan gestorben. Joseph Ratzinger war am 19. April 2005 als Nachfolger von Johannes Paul II. zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt worden. Knapp acht Jahre später trat er als erster Papst seit mehr als 700 Jahren freiwillig zurück.

Weitere Informationen
Der damalige Papst Benedikt XVI. segnet im Jahr 2011 die Gläubigen, als er auf dem Petersplatz im Vatikan eintrifft, um die Weihnachtskrippe zu segnen. © AP/dpa Foto: Pier Paolo Cito

Papst Benedikt XVI. mit Trauermesse in Rom verabschiedet

Bis Mittwoch 19 Uhr können Gläubige vom verstorbenen Papst Benedikt XVI. im Vatikan Abschied nehmen. Sein Leichnam wurde im Petersdom aufgebahrt. (02.01.2023) mehr

Papst Benedikt XVI. hebt die Hand zum Gruß © picture alliance Foto: Michael Kappeler

Papst Benedikt XVI.: Der Gelehrtenpapst ist tot

Sein Pontifikat wird als konservativ in die Geschichte eingehen - als Gelehrter hat Benedikt XVI. das Papstamt dennoch revolutioniert. (02.01.2023) mehr

Ein Foto des verstorbenen emeritierten Papsts Benedikt XVI. steht neben Rosen und einer Kerze im Hamburger St. Marien-Dom. Er war im Alter von 95 Jahren im Vatikan gestorben. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Hamburger Erzbischof Heße würdigt verstorbenen Benedikt XVI.

Der frühere Papst Benedikt XVI. ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Hamburgs Erzbischof Heße bezeichnete ihn als "prägenden Lehrer". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.01.2023 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Kroatische Fans ziehen über die Reeperbahn in Hamburg © picture alliance / PIXSELL | Sanjin Strukic

Fußball-EM: Tausende Fans von Albanien und Kroatien in Hamburg

Die Reeperbahn war am Vormittag vorübergehend für den Straßenverkehr gesperrt, weil sich dort Tausende Kroatien-Fans versammelt hatten. mehr