Stand: 09.11.2019 13:25 Uhr

Grüne wählen Fegebank zur Bürgermeisterkandidatin

Die Hamburger Grünen gehen mit einer Bürgermeisterkandidatin in die Bürgerschaftswahl im Februar: Bei der Landesmitgliederversammlung in Wandsbek wählten sie die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank mit 287 von 296 Stimmen auf den Listenplatz eins - das entspricht einem Anteil von knapp 97 Prozent. Vor fünf Jahren hatte sie bei ihrer Wahl 88 Prozent Zustimmung erhalten. Damals war sie zusammen mit Umweltsenator Jens Kerstan als Spitzenduo angetreten. Auf Listenplatz 2 wurde Fraktionschef Anjes Tjarks mit gut 86 Prozent Zustimmung gewählt, Platz drei ging an Landesparteichefin Anna Gallina.

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank

Fegebank wird Bürgermeisterkandidatin der Grünen

Hamburg Journal -

Die SPD hat ihren Spitzenkandidaten Peter Tschentscher mit 99 Prozent gewählt. Bei den Grünen erhielt nun Katharina Fegebank 97 Prozent der Stimmen und wird Bürgermeisterkandidatin.

1,84 bei 19 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zehn Minuten Bewerbungsrede

Fegebank unterstrich in ihrer zehnminütigen Rede den unbedingten Willen der Grünen zu gewinnen. "Diese Wahl wird nicht zuletzt eine Entscheidung darüber sein, welchen Stil die Hamburgerinnen und Hamburger von ihrer Regierung erwarten", sagte die 42-Jährige in ihrer Bewerbungsrede. "Ich merke bei allen, dass es knistert und dass Ihr richtig Bock habt, dass es losgeht", sagte sie. Mit dieser "Kraft und Energie" wolle sie die bis zur Wahl verbleibenden 107 Tage nutzen, "den Hamburgerinnen und Hamburgern eine echte Wahl zu geben."

"Gutes Regieren ist Pflicht"

Sie wolle "mit offenem Visier" in die Auseinandersetzung gehen, und auf Mittel verzichten, die nur darauf abzielten, dem politischen Gegner zu schaden. "Gutes Regieren ist Pflicht", sagte sie. Dass die Grünen das könnten, hätten sie in den vergangenen Jahren bewiesen. Doch eine gute sportliche Leistung bestehe aus Pflicht und Kür. "Und wir, liebe Freundinnen und Freunde, sind diejenigen, die das beherrschen."

Fegebank hatte erst Ende September angekündigt, als Bürgermeisterkandidatin bei der Wahl im Februar antreten zu wollen, und damit Amtsinhaber und Koalitionspartner Peter Tschentscher von der SPD direkt herauszufordern. Derzeit sind die Grünen mit 14 Abgeordneten in der Bürgerschaft vertreten. Bei der Wahl 2015 waren sie auf 12,3 Prozent gekommen. Laut Umfragen können sie bei der Bürgerschaftswahl durchaus auf eine Verdopplung des Ergebnisses hoffen.

Anette von Koeverden berichtet über den © NDR Foto: Screenshot

Worum geht's in Wandsbek?

NDR 90,3 -

Dreieinhalb Monate vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg wollen die Grünen ihre Listenplätze für die Bürgerschaftswahl vergeben. Anette van Koeverden erklärt die Wahl bei der Mitgliederversammlung in Wandsbek.

1,46 bei 26 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg

2020 wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Die ersten Spitzenkandidaten sind bereits gekürt worden und die Parteien schalten in den Wahlkampfmodus. mehr

Kommentar: Grünes Selbstbewusstsein in Hamburg

Die Hamburger Grünen haben ihr "Regierungsprogramm" für den Bürgerschaftswahlkampf vorgelegt. Vor allem für die Autofahrer wird es ungemütlich, kommentiert Anette von Koeverden. mehr

Grüne legen "Regierungsprogramm" vor

Die Hamburger Grünen gehen mit einem eigenen Regierungsprogramm in den Wahlkampf. Sie setzen beim Bürgerschaftswahlkampf auf Klimaschutz, weniger Autoverkehr und die Senkung des Wahlalters. (24.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.11.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:09
Hamburg Journal
02:00
Hamburg Journal
03:24
Hamburg Journal