Stand: 14.01.2020 18:21 Uhr  - NDR 90,3

Freispruch für YouTuber Simon Desue

Das Amtsgericht St. Georg in Hamburg hat am Dienstag den YouTuber Simon Desue vom Vorwurf freigesprochen, er habe eine Straftat vorgetäuscht. Der 28-Jährige hatte ein Video veröffentlicht, in dem er angeblich im Darknet Falschgeld besorgte.

Angeklagter: Wollte nur Fans amüsieren

Bild vergrößern
Der YouTuber Simon Desue (r.) wurde in Hamburg freigesprochen.

In dem Film war zu sehen, wie der YouTuber mit einem Code ins Darknet vordringt und dort Falschgeld bestellt. Kurz darauf Jubel: vor seiner Tür liegt ein Umschlag mit falschen Scheinen. Täuschend echt sah alles aus, fand die Staatsanwaltschaft und klagte den Videokünstler an. Was aber sollte überhaupt die Straftat sein, fragte dessen Anwalt vor Gericht. Simon Desue - so der Künstlername des Angeklagten - würde sein Geld mit Unterhaltungsvideos verdienen. Er habe nicht die Polizei aufschrecken und unnütze Ermittlungen verursachen, sondern einfach seine vier Millionen Fans amüsieren wollen.

Das beteuerte auch der YouTuber selbst. Er sei davon ausgegangen, dass alle seine Follower und Followerinnen die Fiktion auch erkennen. Erst wenige Monate zuvor hatte die Polizei wegen eines anderen Videos seine Wohnung durchsucht. Das sei so schlimm gewesen, sagte Desue, dass er so etwas nie wieder riskieren würde.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.01.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:02
Hamburg Journal
02:06
Hamburg Journal
02:36
Hamburg Journal