Ein Asthmatiker hält einen Asthmaspray in der Hand © picture alliance/dpa | Philipp von Ditfurth

Corona: Hamburg gibt Impftermine für weitere Teile der Gruppe 3 frei

Stand: 17.05.2021 12:52 Uhr

Hamburgerinnen und Hamburger mit bestimmten Vorerkrankungen können ab jetzt im Impfzentrum einen Termin buchen. Die Sozialbehörde ruft damit einen weiteren Teil der Gruppe 3 zum Impfen auf.

Der Aufruf gilt etwa für Menschen mit Erkrankungen wie Asthma, Diabetes und auch für HIV-Infizierte. Am Montag werden die zusätzlichen Termine - mindestens 10.000 - laut Sozialbehörde ins System gestellt. Sie sind dann voraussichtlich für Ende Mai - durch Absagen anderer Impflinge könnten aber auch ganz kurzfristig Termine frei werden.

Bescheinigung vom Arzt für Impfung notwendig

Bisher konnten sich Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen nur bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten impfen lassen. Bald dann also auch im Impfzentrum, dort müssen sie allerdings eine "Krankheitsbescheinigung" vom Arzt oder der Ärztin vorlegen. Zu der Priorisierungsgruppe 3 gehören unter anderem Menschen mit schwachem Herz, Autoimmun-Krankheiten oder Übergewicht. "Menschen, die von einer Infektion stärker betroffen sein könnten, weil sie gesundheitlich vorbelastet sind, sollen bevorzugt ein Impfangebot erhalten. Wir rufen sie daher nun mit erhöhter Priorität auf. Indem wir in der Priorisierung weiter voranschreiten, schützen wir damit die Menschen, für die eine Erkrankung besonders schwerwiegend wäre. Ohne Priorisierung könnten wir diese Schwerpunkte nicht setzen", sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD).

Impfpriorisierung bleibt vorerst bestehen

Unterdessen mehren sich Forderungen, Impfstoff für alle freizugeben. Die Priorität ganz aufzuheben, wäre schon hilfreich, sagt auch der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann. Das wird aber erst passieren, wenn das entsprechende Signal aus Berlin kommt, stellte die Sozialbehörde klar. Bis dahin sollen Menschen vorgezogen werden, die ihre Kontakte nicht reduzieren können oder besonders gefährdet sind.

Termine telefonisch oder online

Termine zur freiwilligen Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum können online oder per Telefon vereinbart werden. Dafür steht in Hamburg ausschließlich die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes zur Verfügung: 116 117 (Kurzwahlnummer, es ist keine Vorwahl notwendig).

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 Aktuell | 12.05.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Melanie Leonhard (SPD, 4.v.r, erste Reihe), Gesundheitssenatorin Hamburgs, reagiert mit Teilnehmern der Hamburger Wahlparty der SPD im Mojo Club auf der Reeperbahn auf erste Hochrechnungen. © Picture Alliance/dpa Foto:  Jonas Walzberg

Bundestagswahl: SPD in Hamburg stärkste Kraft

Bei der Bundestagswahl liegt die SPD laut Hochrechnungen bundesweit knapp vor der Union. In Hamburg gewinnt sie demnach deutlich. mehr